Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

News

DBV fordert flächendeckenden Glasfaserausbau

Die Mehrheit der Landwirte ist mit ihrer Internet-Anbindung nicht zufrieden. Der Deutsche Bauernverband (DBV) fordert daher von der Bundesregierung mehr Engagement bei der Digitalisierung der ländlichen Räume.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Mehrheit der Landwirte ist mit ihrer Internet-Anbindung nicht zufrieden. Der Deutsche Bauernverband (DBV) fordert daher von der Bundesregierung mehr Engagement bei der Digitalisierung der ländlichen Räume.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

70 Prozent der Landwirte in Deutschland sind mit ihrer Internet-Anbindung nicht zufrieden. Das zeigen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Rahmen des DBV-Konjunkturbarometers Agrar. Grund der Beanstandung ist die zu geringe Bandbreite, teilt der DBV mit. Die Übertragungsgeschwindigkeit von Daten reiche besonders bei der Feldarbeit nicht aus, die zunehmend mit Einsatz von High-Tech-Maschinen und Datenmanagementsystemen verbunden sei. Hier bemängeln in der Befragung 81 Prozent der Landwirte die verfügbare Netzqualität.


Für den DBV belegen die Befragungsergebnisse eine aus seiner Sicht völlig unzureichende Internetversorgung der ländlichen Räume. Um die Chancen der zunehmenden Digitalisierung voll nutzen zu können, brächten die deutschen Landwirte jedoch schnelles Internet. Der DBV unterstreicht daher seine Forderung nach Schaffung einer zukunftsfähigen Internet-Infrastruktur in ländlichen Räumen. Ziel sollen Glasfaseranschlüsse sein, die an den Betriebsstätten verfügbar sind. Aber auch andere Technologien, die eine vergleichbare Bandbreite in die Fläche bringen, seien gefragt.


Die im März vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegte „Digitale Strategie 2025“ könnte einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Potenziale der High-Tech-Landwirtschaft für wirtschaftliche, ökologische und dem Tierwohl dienende Zwecke zu erschließen, so der DBV in einer Mitteilung weiter. Der Verband appelliert an die Bundesregierung, diese Strategie couragiert und rasch umzusetzen. Ländliche Räume mit geringer Bevölkerungsdichte dürften bei der Versorgung mit schnellem Internet nicht weiter vernachlässigt werden.


Nach weiteren Ergebnissen des Konjunktur- und Investitionsbarometers Agrar verfügen nur 10 Prozent der Landwirte in Deutschland über schnelle Glasfaseranschlüsse. Etwa 20 Prozent der Landwirte geben an, über keine oder nur Modemverbindungen zu verfügen. Die übrigen 70 Prozent nutzen Breitbandanschlüsse und Funknetzverbindungen mit überwiegend eher niedrigen Datenübertragungsraten.

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.