Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

News

Kälber verbluten durch unbekannte Krankheit

Seit 2007 treten immer mehr Fälle einer unbekannten Krankheit bei Kälbern auf: Wie bereits in der aktuellen top agrar-Ausgabe Seite R3 beschrieben, weisen die Kälber dabei wenige Tage nach der Geburt hochgradige Blutgerinnungsstörungen auf.

Lesezeit: 2 Minuten

Seit 2007 treten immer mehr Fälle einer unbekannten Krankheit bei Kälbern auf: Wie bereits in der aktuellen top agrar-Ausgabe Seite R3 beschrieben, weisen die Kälber dabei wenige Tage nach der Geburt hochgradige Blutgerinnungsstörungen auf. Diese Tiere bluten aus jeder noch so kleinen Verletzung wie beispielsweise einer Injektionssteller dauerhaft nach, teilweise sind die Blutungen nicht einmal auf sichtbare Hautläsionen zurückzuführen. Handelte es sich zunächst um Holstein-Tiere, so wird das klinische Bild mittlerweile auch beim Fleckvieh beschrieben, erklärt Dr. Peter Heimberg vom Tiergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer NRW. Übereinstimmend fehlten den Kälbern fast vollständig die zur Blutgerinnung notwendigen "Plättchen" im Blut sowie deren Produktionszellen im Knochenmark. Bislang konnte weder ein ursächlicher Infektionserreger (wie Blauzunge/BVD Typ 1 und 2) noch ein Toxin nachgewiesen werden. Auch Zusammenhänge mit beispielsweise der Impfung gegen BVT-8 sind, da das Geschehen bereits 2007 beobachtet wurde, nicht logisch nachzuhalten. Gegen eine erhebliche Ursache spricht das Auftreten auch beim Fleckvieh. Derzeit wird an den tierärztlichen Bildungsstätten in Hannover und München intensiv nach möglichen Ursachen (toxisch, infektiös oder auch erblich) geforscht. Zur Abklärung von unklaren, massiven Blutungen bei Kälbern sollten Landwirte sich mit ihrem Haustierarzt in Verbindung setzen.

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.