Grußwort

Özdemir zur EuroTier: "Der Umbau der Tierhaltung beschäftigt uns alle"

Laut Cem Özdemir reicht es nicht, die Tierhaltung alleine in Deutschland zukunftsfest zu machen. Und um die Wende erfolgreich zu bewältigen, braucht es viele, die an einem Strang ziehen.

"Betriebe brauchen eine verlässliche Perspektive, um Transparenz für Verbraucher zu schaffen, Aspekte des Tier- und Klimaschutz stärker zu berücksichtigen und darüber auch die Zukunft der ländlichen Räume nachhaltig zu stärken. Genau deshalb packen wir in Deutschland den Wandel zu einer zukunftsfesten Tierhaltung jetzt entschlossen an."

Das schrieb Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir in einem Grußwort zur heutigen Eröffnung der EuroTier. Er kann bei der Eröffnungsfeier am Dienstagabend nicht in Hannover dabei sein, weil er auf einer Westbalkan-Reise bei einem Agrarministertreffen ist. Beim EuroTier-Abend wird er heute vertreten von Staatssekretärin Dr. Ophelia Nick.

Die dramatischen und spürbaren Folgen der Klima- und Biodiversitätskrise würden uns mahnen, das Agrar- und Ernährungssystem global nachhaltiger zu gestalten. Das betreffe gerade auch die Tierhaltung, die im Agrarsektor ein wesentlicher Treiber der Klimakrise ist, so der Minister weiter.

„Auch wenn sich die natürlichen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen vieler unserer Handelspartner unterscheiden, können wir ein gemeinsames Verständnis nachhaltiger Ernährungssysteme entwickeln. Deshalb reicht es nicht, die Tierhaltung alleine in Deutschland zukunftsfest zu machen. Die Herausforderung stellt sich, in Abhängigkeit der Gegebenheiten vor Ort, weltweit. Doch um sie erfolgreich zu bewältigen, braucht es viele, die an einem Strang ziehen: Landwirtinnen und Landwirte, Verbraucherinnen und Verbraucher, Handel, Verbände, Wissenschaft und Politik“, erklärte der Grüne in seinem Grußwort.

Transforming animal farming: Denn der zukunftsfeste Umbau der Tierhaltung beschäftigt uns alle intensiv.

Die EuroTier 2022 als die weltweit größte Fachmesse für professionelle Tierhaltung ist dafür seiner Meinung nach die passende Plattform. Sie bilde die Vielfalt und Kompetenz der internationalen und deutschen Agrarwirtschaft ab. Hier sei der Raum für Diskussionen, Austausch und Innovationen, auch für den Nachwuchs.

Bis Freitag hat ab jetzt die EuroTier in Hannover ihre Tore geöffnet. Die Messe präsentiert Innovationen und Trends für die Landwirtschaft und bietet ein vollständiges Angebot rund um die moderne Tierhaltung mit Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft. Die parallel stattfindende EnergyDecentral bildet die gesamte Wertschöpfungskette einer nachhaltigen Energieproduktion ab. Ein Fokus liegt auf den Chancen und Möglichkeiten dezentraler Energien in der aktuellen Diskussion um eine langfristige und nachhaltige Energieversorgung.

Auf 250.000 m2 Hallenfläche zeigen beide Messen mit zusammen rund 1.800 Ausstellern aus 55 Ländern ihre Produkte, Dienstleistungen und Visionen für die Zukunft ihrer Branchen.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.