Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

News

Unterstützung für EU-Agrarsubventionen wächst

Die EU-Agrarsubventionen machen einen Sprung auf der Beliebtheitsskala der Bevölkerung. Für die künftige EU-Agrarpolitik wünschen sich die EU-Bürger jedoch auch eine Fortsetzung des Greenings. EU-Agrarkommissar Phil Hogan will die Umfrageergebnisse in die kommende EU-Agrarreform einfließen lassen.

Lesezeit: 2 Minuten

Die EU-Agrarsubventionen machen einen Sprung auf der Beliebtheitsskala der Bevölkerung. Für die künftige EU-Agrarpolitik wünschen sich die EU-Bürger jedoch auch eine Fortsetzung des Greenings. EU-Agrarkommissar Phil Hogan will die Umfrageergebnisse in die kommende EU-Agrarreform einfließen lassen.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

EU-weit und auch in Deutschland steigt die Zustimmung zur finanziellen Unterstützung der Landwirte über die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) der EU. Laut einer Umfrage, die die EU-Kommission in dieser Woche veröffentlichte, sprechen sich EU-weit 45 Prozent der Bürger dafür aus, dass die finanzielle Unterstützung der EU an die Landwirte in den nächsten zehn Jahren erhöht wird. In Deutschland sind immerhin 31 Prozent dieser Ansicht. Weitere 29 Prozent der EU-Bürger und 37 Prozent der Deutschen sind damit einverstanden, wenn das Niveau der EU-Agrarsubventionen in der nächsten Dekade unverändert bleibt. Damit wächst die Zustimmung zu den Zahlungen im Vergleich zu den vorherigen Befragungen aus den Jahren 2009 und 2007. Für eine Reduktion des Agrarbudgets sprechen sich EU-weit nur noch 13 Prozent aus, in Deutschland sind es 18 Prozent.


Fortsetzung für das Greening


Allerderdings macht die Bevölkerung in der Befragung auch Ansprüche an die Agrarzahlungen geltend. So sind EU-weit 87 Prozent und in Deutschland 81 Prozent der Ansicht, dass das Greening fortgesetzt werden soll. Außerdem stimmten die Befragen zu, dass Landwirte, welche die Cross Compliance Vorschriften missachteten, sanktioniert werden. So hielten es in Deutschland 92 Prozent für gerechtfertigt, wenn es Abzüge gibt, sobald Umweltschutzstandards verfehlt würden, 91 Prozent sagten dies für die Missachtung von Tierschutzstandards und 89 Prozent bei Verfehlung von Standards zur Lebensmittelsicherheit.


Rückenwind für die nächste EU-Agrarreform


Der EU-Landwirtschaftskommissar Phil Hogan sagte, er begrüße die Hinweise darauf, dass die EU-Bürger verstünden, wie die GAP funktioniere. Er wolle die Ergebnisse in die Beratungen für die kommende EU-Agrarpolitik einfließen lassen.


Die Befragung ließ die EU-Kommission zwischen dem 17. und dem 26. Oktober 2015 in den 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union durchführen. 27.822 EU-Bürger aus verschiedenen sozialen und demografischen Kategorien wurden im Auftrag der Generaldirektion Landwirtschaft und ländliche Entwicklung in persönlichen Gesprächen bei sich zu Hause und in ihrer Muttersprache interviewt. Eine ähnliche Befragung gab es bereits im Herbst der Jahre 2007, 2009, 2012 und 2013.

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.