Osteuropa

Mehr Getreide in Russland und der Ukraine geerntet Premium

Russland und die Ukraine haben ihre Getreideproduktion in diesem Jahr gesteigert und dürften in der Folge mehr am Weltmarkt verkaufen.

Nach Angaben des Moskauer Statistikamts (Rosstat) vom Dienstag vergangener Woche (19.11.) ist die Ernte von Getreide- und Hülsenfrüchten in Russland beendet und ergab insgesamt 122,1 Mio t; im Vorjahr hatten die Landwirte 114,7 Mio t und damit 7,4 Mio t weniger von den Feldern geholt. Die Weizenproduktion erhöhte sich um 5,7 % auf 77,6 Mio t, wofür vor allem die Ausweitung der Anbaufläche verantwortlich war.

Unterdessen erwartet der Russische Getreideverband (RGU) für die laufende Vermarktungssaison eine Steigerung der Getreideexporte gegenüber 2018/19 um 3,7 Mio t auf 47 Mio t.Davon sollen 35 Mio t allein auf Weizen entfallen, was dem...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen