Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

Bio Austria

Innovationspreis Bio Austria-Fuchs im Zeichen erneuerbarer Energie vergeben

Diesmal wurden Klimaschutzleistungen von Bio-Betrieben vor den Vorhang geholt – das Siegerprojekt 2022 kommt aus Kärnten.

Lesezeit: 2 Minuten

Bereits zum 14. Mal wurde der Innovationspreis Bio Austria-Fuchs für außergewöhnliche Projekte und Ideen in der Biolandwirtschaft vergeben. Diesmal stand der Preis ganz im Zeichen des Klimaschutzes. Als Gewinner ging Reinhard Stückler aus St. Margarethen im Lavanttal in Kärnten hervor, der auf seinem Bio-Milchviehbetrieb Klimaschutz bei jeder betrieblichen Entscheidung mitdenkt.

So sorgen etwa Solaranlagen auf dem Stallgebäude als auch auf dem Wohnhaus für umwelt- und klimafreundliche Energieversorgung. Eine Dachabsaugung, bei der von der Sonne gewärmte Luft angesaugt wird, sorgt für die Heutrocknung durch optimale Belüftung. Gezielter Humusaufbau, der im Rahmen von Projektteilnahmen überwacht wird, sorgt nicht nur für CO2 Speicherung, sondern auch für bessere Speicherfähigkeit und damit Schutz vor Schäden durch Starkregenereignisse bzw. Trockenheit.

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

"Klimafit über das Hoftor hinaus"

Den zweiten Platz sicherten sich Ingrid und Martin Eckerstorfer aus St. Martin im Mühlkreis (OÖ) mit ihrer Direktvermarktung von hofeigenen tierischen und pflanzlichen Produkten. Der Betrieb punktete in der Kategorie "Klimafit über das Hoftor hinaus" mit kurzen Transportwegen sowie einer regionalen Wertschöpfungskette.

Auf den dritten Platz gewählt wurden Johann Schauer und Ella Augusteyns aus Natterbach (OÖ). Sie hatten sich in der Kategorie "Klimaschutz auf den Flächen" beworben und mit ihren Bemühungen zur Renaturierung des gesamten Betriebes die Jury überzeugt.

Den ausgezeichneten Betrieben winken Preise im Wert von 600, 500 bzw. 400 Euro. Diese werden gemeinsam mit einer Gewinnertrophäe von Bio Austria-Obfrau Gertraud Grabmann zeitnah persönlich auf den jeweiligen Höfen übergeben.

Aus den zahlreichen Einreichungen wählte eine Jury für die Prämierung aus jeder Kategorie zwei Sieger aus. Diese schafften den Sprung ins Online-Voting, wo die Reihung der Projekte erfolgte. Über 1.000 vergebene Stimmen zeugen vom großen Interesse am Bio Fuchs-Wettbewerb beim Publikum, betont Bio Austria.

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.