Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Milchpreisbarometer Mai

Kärntnermilch setzt sich an die Spitze

Einen neuen Spitzenreiter gibt es mit der Kärntnermilch beim Milchpreisbarometer im Mai. Das Unternehmen erhöhte als einziges den Preis in diesem Monat – und das um 2 Ct/kg.

Lesezeit: 2 Minuten

Lange dümpelte die Kärntnermilch eher auf den hinteren Plätzen unseres monatlichen Milchpreisbarometers herum. Doch im Mai konnte sich das Unternehmen mit einer Erhöhung um 2 Ct/kg auf den ersten Platz vorschieben. Alle anderen Milchverarbeiter beließen die Erzeugerpreise auf gleicher Höhe wie im April. Somit änderte sich an der sonstigen Reihenfolge nichts.

Das Wichtigste zum Thema Österreich freitags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Aussagekräftiger als das Blitzlicht auf einen Monat ist natürlich der 12 Monatsschnitt. Deshalb auch noch einen kurzen Blick darauf: Hier liegt weiterhin die Molkerei Seifried mit 47,7 Ct/kg auf Platz 1, gefolgt von der Ennstal Milch mit 47,3 Ct/kg und der SalzburgMilch mit 46,8 Ct/kg. Zwischen dem Erstplatzierten und dem Schlusslicht beim 12 Monatsvergleich, OM und Kärntnermilch, liegen 2,7 Ct/kg Unterschied. Bei der für dieses Milchpreisbarometer kalkulierten Jahresmilchmenge von 180.000 kg macht dies knapp 4.900 € aus.

Rohstoffwert Milch steigt im Juni

Für den Monat Juni meldete das ife Institut für Ernährungswirtschaft in Kiel einen Anstieg des Kieler Rohstoffwertes auf 45,3 Ct/kg Milch. Das waren 2,6 Cent oder 6,1 % mehr als im Vormonat. Die Erhöhung des Wertes basiert auf der Preissteigerung bei Butter als auch bei Magermilchpulver.

Dagegen ist an der internationalen Handelsplattform für Milchprodukte Global Dairy Trade der Durchschnittspreis über alle Produkte und Zeiträume bis Anfang Juli um 6,9 % gefallen.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.