Blutschwitzen: Kein gefährdetes Kolostrum tränken!

Weil der Impfstoff PregSure BVD (Fa. Pfizer) eine Ursache für die so genannten Blutschwitzer-Kälber ist, muss das Kolostrum-Management unbedingt angepasst werden: "Es sollte auf keinen Fall Biestmilch verfüttert werden, die von Tieren stammt, die mit PregSure BVD geimpft wurden", empfiehlt Dr. Mark Holsteg vom Tiergesundheitsdienst NRW.

Weil der Impfstoff PregSure BVD (Fa. Pfizer) eine Ursache für die so genannten Blutschwitzer-Kälber ist, muss das Kolostrum-Management unbedingt angepasst werden: "Es sollte auf keinen Fall Biestmilch verfüttert werden, die von Tieren stammt, die mit PregSure BVD geimpft wurden", empfiehlt Dr. Mark Holsteg vom Tiergesundheitsdienst NRW.

Zurzeit geht er davon aus, dass geimpfte Kühe lebenslänglich gefährliches Kolostrum produzieren. Wenn Tiere öfter als zweimal mit PregSure geimpft wurden, sollte das Kolostrum grundsätzlich vernichtet werden, so Dr. Holsteg in der LZ Rheinland.

Die Impfungen mit dem Impfstoff PregSure BVD führen bei Rindern zur Bildung von Antikörpern, die sich an Zellen des Blutes anheften können. Werden diese Antikörper mit dem Kolostrum der geimpften Kuh an das Kalb
weitergegeben, können sie dort Blut und Knochenmarkszellen zerstören. In betroffenen Betrieben führt das bei bis zu 15% der Kälber zu der als „Blutschwitzen“ bekannt gewordenen Erkrankung.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zu den Themen Rind + Milch mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.