Carlotta erreicht 200.000 kg Lebensleistung

Die Holsteinkuh Carlotta vom landwirtschaftlichen Betrieb Iden der LLG Sachsen-Anhalt erreicht in dieser Woche die 200.000kg Lebensleistung! Carlotta wurde am 07.11.2001 geboren und hat bisher 13 Kälber, davon 5 weibliche, zur Welt gebracht. Aktuell ist sie wieder tragend.

Die Holsteinkuh Carlotta vom landwirtschaftlichen Betrieb Iden der LLG Sachsen-Anhalt erreicht in dieser Woche die 200.000kg Lebensleistung! Carlotta wurde am 07.11.2001 geboren und hat bisher 13 Kälber, davon 5 weibliche, zur Welt gebracht. Aktuell ist sie wieder tragend.

In 13 Laktationen hat die Ausnahmekuh nach Angaben der LLG Sachsen-Anhalt rund 200.000 kg Milch mit 3,73 % Fett und 3,08 % Eiweiß gegeben, das entspricht 13.726 kg Fett und Eiweiß. Ihr Vater ist Skywalker. Zwei melkende Töchter und ein Jungrind seien noch im Bestand des Betriebes. Alle bereits abgegangenen Verwandten haben mindestens 6 Lakatationen geschafft, viele auch die 100.000 kg.

Zuletzt habe Carlotta am 14.04.2017 gekalbt und ist seit dem 12.04.2018 wieder tragend. Eingestiegen sei die Kuh in der ersten Laktation mit 11.321 kg, ihr beste Laktation war die vierte mit 15.681 kg. In der aktuellen Laktation habe sie 11.544 kg Milch gegeben mit 3,5 % Fett und 3,25 % Eiweiß. Ihre Lebenstagsleistung liegt damit bei etwa 32 kg. Dabei lag die Zellzahl nach Angaben der LLG bei nur 108.000/ml im Schnitt der letzten zwölf Monate. Carlotta habe eine sehr gute Mastitis-Statistik, bisher mussten die Verantwortlichen sie nur ein einziges Mal im Jahr 2008 behandeln. Die Rinderzuchttechniker haben bei ihr leichtes Spiel. Bisher brauchten sie nie mehr als drei Versuche, bis die Kuh tragend war, fünf Mal habe sie bereits nach der ersten Besamung aufgenommen.

Der Herdenmanager Hilmar Zarwel und sein Team kennen dabei auch ihre weiteren Qualitäten. So habe sie eine überdurchschnittliche Qualität der Klaue. Carlotta habe auch ein ausgeprägtes Sozialverhalten. Sie sei eine sehr clevere Kuh, so gehe sie erst dann zum fressen, wenn wenig Tiere am Futtertisch stehen und sie suche sich gezielt Liegeboxen aus. Für ihr Alter sei ihr Gebiss zudem sehr gut. Sie habe noch 30 Zähne von guter Qualität.

Die Herde des Landwirtschaftsbetriebs ist generell gut geführt. Sie umfasse 400 Kühe, die im alten Boxenlaufstall gehalten werden, so die LLG Sachsen-Anhalt. Die durchschnittliche Lebensleistung abgegangener Kühe lag in den letzten sechs Jahren lag bei 55.000 kg, die Merzungsrate beträgt 20 %.

Klöckner will Förderung erster Hektare und Umverteilungsprämie statt Kappung

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Benjamin Ziegler

Glückwunsch!

Jedem Betrieb gönnt man natürlich 100.000er, 10-Tonner und 150.000-Liter-Kühe. Dass die erste 200.000-Liter-Kuh Deutschlands in Iden steht freut mich aber besonders für das Team von Hilmar Zarwel und Thomas Engelhard. Dass in einem Versuchsbetrieb mit altem Stall mehr erreicht wird als bei allen Hochglanz-Züchtern: Erste 100.000er Deutschlands, die meisten 100.000er (mittlerweile über 100) und nun die erste 200.000er und dabei immer unter den besten Betrieben im Land und bundesweit. Solch herausragenden Leistungen und die Bedeutung für die Agrarforschung und Ausbildung sollte Fr. Dalbert zum Anlass nehmen dass der längst überfällige neue Stall nicht nur für die halbe sondern für die ganze Herde gebaut wird.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen