Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

News

OHG-Auktion: Preise ziehen an

Auf der Juli-Auktion der Osnabrücker Herdbuch-Genossenschaft (OHG) zogen die Rinderpreise wieder an. Damit hat sich der Abwärtstrend der letzten Monate erholt. Sowohl Beschicker als auch Käufer waren mit der Qualität der Tiere und dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden.

Lesezeit: 1 Minuten

Auf der Juli-Auktion der Osnabrücker Herdbuch-Genossenschaft (OHG) zogen die Rinderpreise wieder an. Damit hat sich der Abwärtstrend der letzten Monate erholt. Sowohl Beschicker als auch Käufer waren mit der Qualität der Tiere und dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden.

 

Für die 160 Färsen zahlten die Käufer im Schnitt 1620 €. Das waren 123 € mehr als in der Vorauktion im Juni. Elf Rinder knackten die 2000 €-Marke, darunter drei Töchter des Bullen Maxim. An die Spitze der 39 vermarkteten Bullen setzten sich Söhne der OHG-Bullen Select und Boss, sowie ein Fyn-Sohn und ein Sohn von Defiant. Die vier Bullen gingen nach Schleswig-Holstein (zwei Bullen), Hessen und Nordrhein-Westfalen. Außerdem wurde ein Dutzend gut entwickelter Zuchtkälber angeboten, von denen elf für durchschnittlich 346 € veräußert wurden.

Die Redaktion empfiehlt

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.