Tierkörperbeseitigung: Mehr verendete Rinder abgeholt

Im Jahr 2016 wurden 579.111 verendete Rinder über das Meldeprogramm des Herkunftssicherungs- und Informationssystems für Tiere gezählt. Daraus lässt sich eine Steigerung gegenüber den Jahren 2015 mit 547.713 und 2014 mit 527.721 verendeten Rindern ablesen.

Im Jahr 2016 wurden 579.111 verendete Rinder über das Meldeprogramm des Herkunftssicherungs- und Informationssystems für Tiere gezählt. Daraus lässt sich eine Steigerung gegenüber den Jahren 2015 mit 547.713 und 2014 mit 527.721 verendeten Rindern ablesen. Das geht aus Zahlen in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu Erhebungen bei der Verwertung von Nutztieren in Tierkörperbeseitigungsanlagen hervor.

Die Fraktion vermutet auf Grundlage von Studien, dass der Zustand zahlreicher Tiere in den Verarbeitungsbetrieben auf ein "ungerechtfertigtes, erhebliches und langanhaltendes Leiden" schließen lässt. Dazu heißt es in der Antwort, dass keine amtliche Statistik zur Anzahl der in Verarbeitungsbetriebe für tierische Nebenprodukte (VTN) verbrachten Tiere geführt werde.

Die Bundesregierung erklärt weiter, dass tierschutzrelevante Befunde an sogenannten Falltieren in VTN-Betrieben nicht hinzunehmen seien und deshalb alle erforderlichen Maßnahmen unterstützt werden, die tierschutzrechtlichen Vorgaben durchzusetzen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen