Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

News

Aujeszky bei Wildschwein in Sachsen-Anhalt nachgewiesen

Im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt wurden bei einem erlegten Wildschwein Antikörper gegen die Aujeskysche Krankheit (AK) nachgewiesen. Die Kreisveterinärin ruft alle Jäger zur Mithilfe auf, um das Krankheitsgeschehen überwachen und eingrenzen zu können.

Lesezeit: 2 Minuten

Im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt wurden bei einem erlegten Wildschwein Antikörper gegen die Aujeskysche Krankheit (AK) nachgewiesen. Die Kreisveterinärin ruft alle Jäger zur Mithilfe auf. Um das Krankheitsgeschehen überwachen und eingrenzen zu können, sollen in dieser Jagdsaison von jedem erlegten Schwarzkittel Schweißproben eingeschickt und auf den Erreger untersucht werden.


Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Um eine Übertragung auf Hausschweine und Hunde zu verhindern, sollte der unmittelbare Kontakt von Jagdhunden mit Wildschweinen auf das Notwendigste beschränkt werden. Zudem sollte kein roher Aufbruch von Schwarzwild an Hunde verfüttert werden. Besonders wachsam müssen Schweinehalter sein, die selbst jagdlich aktiv sind. Sie sollten auf keinen Fall in Jagdkleidung den Stall betreten, ihre Jagdhunde vom Stall fernhalten und Wildschweine nicht in Stallnähe aufbrechen.


Die Aujeszkysche Krankheit  ist eine Herpes-Viruserkrankung, die vorrangig Schweine befallen kann, aber auch Haustiere wie Hunde und Katzen. Typische Symptome der Erkrankung sind Juckreiz, Wesenveränderungen, Erbrechen und Lähmungserscheinungen bei den Tieren. Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 9 Tage. Hunde und Katzen infizieren sich meist über Blut- bzw. Schleimkontakt oder über die Nahrungsaufnahme. Für Hunde und Katzen ist die Infektion immer tödlich.


Die AK ist anzeigepflichtig! Die deutsche Hauschweinepopulation gilt seit etlichen Jahren als AK-frei. Die Wildschweinepopulation stellt jedoch ein gefährliches Erreger-Reservoir dar. In Nordrhein-Westfalen, so vermutet man, sind etwa 10 % aller Schwarzkittel Träger des AK-Virus.

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.