Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

News

Biohaltung: Chlostridien verursachen 40 % aller Ferkeldurchfälle

Die Infektion mit dem Bakterium Chlostridium perfringens Typ A ist die häufigste Ursache für Durchfallerkrankungen bei Saugferkeln in ökologischer Haltung.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Infektion mit dem Bakterium Chlostridium perfringens Typ A ist die häufigste Ursache für Durchfallerkrankungen bei Saugferkeln in ökologischer Haltung. Das geht aus einer Studie hervor, für die Wissenschaftler der Universität Kassel im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) auf insgesamt 18 Biobetrieben zusammen knapp 700 Kotproben von klinisch an Durchfall erkrankten Ferkeln untersucht haben. Wie das BÖLN in der vergangenen Woche weiter mitteilte, wurde in 40 % aller Proben Chlostridium perfringens Typ A nachgewiesen. Rotaviren und Kokzidien hätten in 27 % beziehungsweise 20 % der Fälle die Erkrankung ausgelöst. Unerwartet selten habe man Enterotoxische E. coli (ETEC) als Erreger identifiziert. Frühere Untersuchungen hätten eine deutlich stärkere Verbreitung dieses Bakteriums vermuten lassen, betonte das BÖLN.

 

Die zusätzliche Untersuchung von Kotproben der Sauen habe zeigte, dass die Muttertiere vermutlich eine geringere Bedeutung für die Übertragung auf die Ferkel hätten als bisher angenommen. Bei den Sauen sei das entscheidende Toxin des Chlostridium-Erregers nur bei etwa 9 % aller Tiere nachgewiesen worden. Die wahrscheinlichste Infektionsquelle für neugeborene Ferkel sei die Übertragung von Keimen aus vorherigen Durchgängen. Umso wichtiger sei es für die Erzeuger, auf eine ausreichende Stallhygiene zu achten. Sauenhalter sollten die Durchfall auslösenden Keime außerdem im Labor bestimmen lassen, stellte das BÖLN fest. Eine genaue Diagnostik der meist stalltypischen Erreger erlaube es, verfügbare Impfstoffe gezielt anzuwenden oder einen Erreger-spezifischen Impfstoff neu zu entwickeln. (AgE)

top agrar besser machen. Gemeinsam
Sie sind Schweinehalter oder lesen regelmäßig den top agrar Schweine-Teil und/oder die SUS? Dann nehmen Sie an einem kurzen Nutzerinterview teil.

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.