bpt-Präsident Moder: Tiere sind so gesund wie nie zuvor

Für den Präsidenten des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte (bpt), Dr. Siegfried Moder, steht die flächendeckende tierärztliche Notdienstversorgung von Nutz- und Kleintieren akut auf der Kippe. Schuld sei das starre Arbeitszeitgesetz, so Moder.

Nach Ansicht des Bundesverbandes praktizierender Tierärzte (bpt) sind Lebensmittel in Deutschland heute so sicher und Tiere so gesund wie niemals zuvor. Der Tierschutz habe ebenfalls noch nie einen so hohen Stellenwert gehabt wie aktuell, betonte bpt-Präsident Dr. Siegfried Moder in Frankfurt auf einem Festakt zum 100-jährigen Bestehen des Tierärzteverbandes. Moder führt die Erfolge in der Tiergesundheit und im Tierschutz zu großen Teilen auf die Arbeit der praktizierenden Tierärzte und damit auch auf die Arbeit seines Verbandes zurück.

Sorgen bereitet dem bpt-Präsidenten beim Thema Tierschutz allerdings die weiter wegbrechende flächendeckende tierärztliche Notdienstversorgung von Nutz- und Kleintieren. Diese stehe auf der Kippe, warnte Moder. Die Schuld dafür gibt er dem „starren Arbeitszeitgesetz“, wodurch massenhaft tierärztliche Kliniken den täglichen 24-Stunden-Notdienst aufgäben, „ganz zu schweigen vom langsamen und oft lautlosen Sterben der Landtierarztpraxen“. Mit rasender Geschwindigkeit werde gerade eine mehr als 100 Jahre gewachsene und bewährte Struktur zerstört, warnte der bpt-Präsident. Dagegen müsse dringend etwas unternommen werden. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, Ehrengast beim Festakt, griff in ihrer Rede die Sorgen der Landwirte und Tierärzte auf und sicherte ihre Unterstützung bei der Problemlösung zu.

2.500 Schweine bei Großbrand verendet

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Agra Europe (AgE)

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Christian Bothe

Tierärzte

Tja,in der DDR hatten wir Veterinäringenieure als rechte Hand von Tierärzten...Aber das wurde ja nicht mehr gewünscht im vereinten Deutschland!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen