Praktikertipp

Landwirt baut Kühlturm für den Schweinestall selbst Plus

Die Hitzeperioden der letzten beiden Sommer haben gezeigt, wie wichtig eine Zuluftkühlung im Schweinestall ist. Markus Steinmetz hat sich für eine Eigenbaulösung entschieden.

Im letzten Sommer hatten wir sogar nachts Temperaturen über 30°C“, erinnert sich Markus Steinmetz. Der 45-Jährige bewirtschaftet in der nordhessischen Gemeinde Wabern einen Betrieb mit 500 Sauen inklusive Ferkelaufzucht. Er ist froh, in seinen Stall 2008 einen „Kühlturm“ eingebaut zu haben. Dadurch konnte er die Abteiltemperaturen um bis zu 7°C senken.

Auf die Idee mit dem Kühlturm hat ihn sein Berater Wilfried Brede vom Serviceteam Alsfeld gebracht. Im Betrieb Steinmetz sind Abferkelstall und Deckzentrum in zwei Gebäuden direkt hintereinander angeordnet. Zwischen beiden Stallbereichen befindet sich aus Brandschutzgründen ein Durchgang, den der Landwirt effektiv nutzen wollte und in den er die wassergekühlte Porenwand eingemauert hat.

Hierzu hat der Schweinehalter 24er- Hohllochziegel quer vermauert. An die Innenseiten des Kühlturms hat er PE-Rohre mit 6er Löchern oben an die Wand geschraubt. Durch diese Löcher rieselt Wasser an der Porenwand herunter. Durchströmt die warme Außenluft die Ziegelsteine, verdunstet ein Teil des herunterrieselnden Wassers und kühlt die Zuluft ab. Diese gelangt dann über den Zentralgang in die Abteile und wird dort durch eine Porendecke verteilt. Eine Betonwanne unter der Porenwand fängt das Restwasser auf. Eine Tauchpumpe pumpt das Wasser wieder nach oben in die PE-Rohre. Per Schlauch kann Steinmetz frisches Wasser in das Betonbecken laufen lassen.

Ab Temperaturen von mehr als 28°C nimmt der Landwirt den Kühlturm in Betrieb. Ab 35°C ist das System sogar Tag und Nacht aktiv. „Bei extremer Hitze verbrauche ich zwischen 1 und 2 m³ Wasser pro Tag“, weiß Markus Steinmetz. Die Wasserqualität muss einwandfrei sein, damit die PE-Rohre nicht verstopfen.

Insgesamt beziffert der Schweinehalter die Kosten für den Kühlturm auf rund 2000 €. Alle zwei Jahre muss er die Pumpe aufgrund von Verschleiß auswechseln. Kostenpunkt: 150 €.

Schweine sind ruhiger

Der...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen