Zehnjahres-Tief

Schweinebestand in Niedersachsen fällt weiter

Den niedrigsten Schweinebestand der vergangenen zehn Jahre muss das Statistikamt in Niedersachsen feststellen. Die erschreckenden Zahlen hat das Amt am Montag veröffentlicht.

Im Jahr 2022 gingen die Bestände an Schweinen in Niedersachsen erneut zurück. Das teilt das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) anhand vorläufiger Ergebnisse aus dem Mai 2022 mit. Mit einem Rückgang um 10,6 % zum Mai 2021 (8,2 Mio. Tiere) markieren 7,3 Mio. Schweine den niedrigsten Schweinebestand der vergangenen zehn Jahre. Im Vergleich zum Mai 2012 schrumpfte der Bestand um nahezu ein Fünftel.

Überdurchschnittlich ging die Anzahl der Eber (-53,1 %) sowie der Zuchtsauen (-13,5 %) im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. Im Mai 2022 wurden noch rund 2.100 Eber und 388.100 Zuchtsauen gehalten. Die Anzahl an Ferkeln sank im Vergleich zum Mai des Vorjahres um 12,6 % auf rund 1,9 Mio. Tiere.

Während im Mai 2012 noch etwa 8.000 Betriebe Schweine hielten, halbierte sich die Anzahl binnen zehn Jahren nahezu auf rund 4.400 Betriebe. Im Vergleich zum Mai 2021 stellten etwa 550 Betriebe die Haltung von Schweinen in Niedersachsen ein.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.