Schweinebestände

Baden-Württemberg: So wenig Schweine wie vor 70 Jahren

In baden-württembergischen Ställen werden nur noch 1,35 Mio. Schweine gehalten. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, ist das ein neuer Tiefstand.

Nach den Ergebnissen der repräsentativen Schweinebestandserhebung vom Mai 2022 werden in Baden-Württemberg nur noch 1,35 Mio. Schweine gehalten. Gegenüber der vergleichbaren Erhebung im Mai des Vorjahres entspricht dies einem Rückgang um über 150 000 Schweine (−10,2 %), meldet das Statistische Landesamt Baden-Württemberg. Damit ist ein weiteres Mal ein Langzeit-Tiefpunkt erreicht. So wenige Schweine wurden zuletzt kurz nach der Gründung des Landes Baden-Württemberg vor knapp 70 Jahren im Land gehalten.

12,9 % weniger Mastschweine

Der stärkste prozentuale Rückgang ist nach Feststellung des Statistischen Landesamts bei den Mastschweinen ab 50 kg Lebendgewicht zu verzeichnen. Gestiegene Futterkosten und eine nicht nachhaltig verbesserte Erlössituation addieren sich zu einem Rückgang von 12,9 %. Der Bestand beziffert sich Anfang Mai noch auf knapp 520 000 Mastschweine.

Die Anzahl der Zuchtsauen hat sich ebenfalls reduziert. Binnen eines Jahres sank der Bestand von 122 000 auf 112 000 (−7,9 %).

Ein Zehntel weniger Betriebe

Auch die Zahl der schweinehaltenden Betriebe erfuhr einen weiteren deutlichen Rückgang (−8,1 %). Gut 1 700 Betriebe betreiben aktuell noch Schweinehaltung in Baden-Württemberg. Zuchtschweine werden nur noch in rund 700 Betrieben gehalten, etwa ein Zehntel weniger als vor einem Jahr. In welchen Fällen die Schweinehaltung auf Dauer und in welchen nur vorübergehend aufgegeben wurde, bleibt abzuwarten.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.