Überrollt uns die Vegan-Welle?

Analysten sehen den Vegan-Hype weiter auf dem Vormarsch.

Tierhaltern muss es angst und bange werden, wenn sie die jüngsten Meldungen zum Erfolg des Vegan-Hypes lesen. Gerade erst ist dem US-amerikanischen Startup Beyond Meat ein fulminanter Börsenstart gelungen. Innerhalb weniger Tage war das Unternehmen, das vegane Fleischersatzprodukte im Angebot hat, 4 Mrd. US-Dollar wert. Und laut vegconomist sieht die britische Investmentbank Barclays für den alternativen Fleischmarkt in den nächsten zehn Jahren ein Gesamtvolumen von 140 Mrd. US-Dollar. Laut Barclays könnten vegane Fleischalternativen in zehn Jahren ca. 10 % des globalen Fleischmarktes ausmachen.

Die Analysten der Bank sehen drei Hauptfaktoren für den Trend:

  • Aufgrund der Klimadiskussion und des steigenden Umweltbewusstseins der Konsumenten rücken Aspekte wie Nachhaltigkeit und Umweltschutz in den Mittelpunkt der Verzehrsgewohnheiten. Der Genuss von weniger tierischem Fleisch führe zu einem sinkenden Energieverbrauch.
  • Wer pflanzliche Alternativen isst, trägt zu mehr Tierwohl bei, führen die Analysten weiter an.
  • Als dritter Faktor wird das zunehmende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung genannt. Vegane Fleischprodukte gelten als gesünder, weil sie kein Cholesterin und weniger ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Eindeutig weisen die Analysten aber auch auf die Risiken hin. Manche Fleischalternativen könnten die menschliche Gesundheit in Gefahr bringen, wenn z.B. viele künstliche Zusatzstoffe eingemischt würden. Ein Problem sei auch der höhere Natriumgehalt.

Noch einen Schritt weiter geht die Unternehmensberatung AT Kearney. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Verzehr von künstlich aus Stammzellen hergestelltem Laborfleisch in 20 Jahren normal sei. Laut AT Kearney wird Laborfleisch sogar noch wichtiger werden als pflanzliche Produkte, da es dem natürlichen Fleisch ähnlicher sein wird, heißt es dazu. Den künftigen Marktanteil schätzt man bis zum Jahr 2040 auf 35 %.

Ordnungsrecht: Bauern empört über die Flut neuer Vorschriften

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Marcus Arden

Redakteur Schweinehaltung

Schreiben Sie Marcus Arden eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Andreas Bahnmüller

Gebuß von tierischem Fleisch

Könnten Sie bitte das wording etwas gemäßigter angehen lassen? Was soll Fleisch - in diesem Zusammenhang gebraucht - denn bitte sonst sein als tierischen Ursprungs?

von Werner Kriegl

Schizophren

Da kaufen die Leute vegane "Lebensmittel" die kein Fleisch enthalten sollen. Gleichzeitig soll es aber aussehen wie Fleisch und auch so schmecken - das ist doch schizophren! Erreicht wird dieses Ziel mit Zutaten aus dem Chemiebaukasten (Aromen) und dann wird behauptet die vegane Ernährung sei gesünder? Dies Spezies von Mensch verschwindet ganz alleine wieder von der Bildfläche...

von Harald Butenschön

Analogfleisch

Genau 10 Jahre ist es her, daß die Nation über Analogkäse entsetzt einen Lebensmittelskandal ohne gleich feierte. Heute wird Fleischersatzpampe zum Zukunftsfraß erklärt.... Für mich ist das ein Fall für den Psychologen!!!

von Jürgen U. Elke Dippel GbR

Keine Angst Leute die paar veganer sollen ihre Soja und Tofu essen die bekommen ab 50 Jahre nur noch Bauchkrämpfen und beisen dann mit 60 ins ,, Gras,, gut für unser Rente

von Harald Butenschön

Analogfleisch

Genau 10 Jahre ist es her, daß die Nation über Analogkäse entsetzt einen Lebensmittelskandal ohne gleich feierte. Heute wird Fleischersatzpampe zum Zukunftsfraß erklärt.... Für mich ist das ein Fall für den Psychologen!!!

von Ludwig Rasche

Vegetarier, Veganer

Ich werde Veganer wenn der Wolf meine Erdbeeren frißt!

von Wilhelm Grimm

Vegan ist gefährlich für die Gesundheit

junger Mädchen, schwangerer Frauen, stillender Mütter und Babys. Da braucht man die Chemieindustrie mit ihren Pillen, um Ernährungsversäumnisse halbwegs vermeiden zu können. Warum sollten Mütter und junge Mädchen ein derart hohes Gesundheitsrisiko eingehen.?

von Andreas Demann

Vegan Welle

Alles hat seine Zeit, auch dieser Vegane Hype. Spätestens nach dem 3 mal sind die Leute die angedickte Erbsensuppe ohne Speck leid.

von Martina Junker

Iiiiiii

Bevor ich Laborfleisch esse , werde ich auch Vegetarier, das steht fest.

von Henrik Plaas-Beisemann

Wieso Angst und Bange?

In zehn Jahren wird der weltweite Fleischabsatz deutlich über 10% anwachsen, wenn Trump keine Weltwirtschaftskrise vom Zaun bricht. Der internationale Fleischmarkt wird weiterlaufen, regionale und nationale Auflagen entscheiden viel stärker darüber, ob deutsche Bauern ihre Tierhaltung und damit ihre Höfe weiterführen können. Apropos im Milchmarkt hat die Sojapampe schon einen Anteil von 12%. Das hier ist also nicht die Baustelle an der wir uns vorrangig abarbeiten müssen.

von Kirsten Wosnitza

Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

Sind nicht gerade unternehmerische Verhaltensweisen. Wenn junge Tierhalter eine Zukunft haben wollen dann müssen sie sich überlegen welche Produkte und Produktionsweisen eine hohe Akzeptanz erhalten. Und welche wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen es braucht um diese auch umsetzen zu können.

von Christian Bothe

Beyond Meat

Nur keine Panik! Das beruhigt sich schon wieder...Ist ein Hype der auch wieder vorübergehen wird und sich am Markt etabliert als einer von vielen wie Mc.Donald und Bürger King...

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen