Statistik

Zahl der Schweine in NRW auf 6,1 Mio. gesunken

In NRW ist die Zahl der Schweine um 3,4 % gesunken. Besonders der Mastschweinebestand nahm ab. Die Zahl der Betriebe hat gegenüber 2021 um 2,3 % abgenommen.

Am 3. Mai 2022 gab es in den nordrhein-westfälischen Betrieben mit Schweinehaltung 6,1 Mio. Schweine. Wie das Statistische Landesamt anhand von vorläufigen Ergebnissen der repräsentativen Schweinezählung mitteilt, war die Zahl der Schweine damit um 3,4 % niedriger als im November 2021 (damals: 6,3 Mio. Schweine).

Mit rund 6.030 war die Zahl der Betriebe (mit einem Mindestbestand von 50 Schweinen oder zehn Zuchtsauen) im Mai 2022 um 140 (−2,3 %) niedriger als vor einem halben Jahr.

Grafik

Haltung von Schweinen in NRW (Bildquelle: IT NRW)

Laut den Statistikern war die Zahl der Mastschweine, die fast 50 % des Gesamtschweinebestandes in landwirtschaftlichen Betrieben in NRW ausmachen, im Mai dieses Jahres mit 2,97 Mio. Tiere um 5,1 % niedriger als im November 2021. Dabei war der Bestand von Mastschweinen ab 110 kg mit 337.200 Tieren um 7,6 % niedriger als ein halbes Jahr zuvor.

Bei den 1,28 Mio. Mastschweinen zwischen 80 und unter 110 kg betrug der Rückgang 11,0 %; bei den 1,36 Mio. nordrhein-westfälischen Mastschweinen zwischen 50 bis unter 80 kg gab es dagegen einen Zuwachs (+1,8 %).

Rückgänge gab es auch bei der Zahl der Jungschweine (987.000; −11,8 %), während bei Ferkeln (1,77 Mio.; +4,9 %) ein Bestandszuwachs ermittelt wurde.


Mehr zu dem Thema

Ihre Meinung ist gefragt

Wir benötigen Ihr Feedback zur Startseite.

Teilen Sie uns Ihre Meinung in nur 2 Minuten mit und entwickeln Sie mit uns die Startseite von topagrar.com weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Schwein mittwochs per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.