Russland beschränkt Tier- und Fleischimporte aus der Schweiz

In Russland sind vorläufige Import-Einschränkungen für sämtliche Nutztiere und Fleisch aus der Schweiz verhängt worden. Das mit der Ausbreitung der Newcastle-Krankheit im Exportland begründete Einfuhrverbot für Lebendgeflügel sowie Geflügelfleisch und Bruteier gilt u.a. für die entsprechenden Futtermittel.

Wladimir Putin (Bildquelle: EU-Kommission)

In Russland sind kurz vor Weihnachten vorläufige Import-Einschränkungen für sämtliche Nutztiere und Fleisch aus der Schweiz verhängt worden. Das mit der Ausbreitung der Newcastle-Krankheit im Exportland begründete Einfuhrverbot für Lebendgeflügel sowie Geflügelfleisch und Bruteier gilt außerdem für die entsprechenden Futtermittel und Gebrauchtausrüstungen, geht laut aiz.info aus der Mitteilung des Moskauer Aufsichtsdiensts für Tier- und Pflanzengesundheit (Rosselkhoznadzor) hervor.

Ebenfalls verboten ist der Transit von Lebendgeflügel aus der Schweiz du rch das Territorium Russlands. Zugleich wurden die Importe von Zucht-Wiederkäuern sowie des entsprechenden Zuchtmaterials wegen eines Ausbruchs der Blauzungenkrankheit bis auf Weiteres untersagt.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Wegen des russischen Importverbots für Schweinefleisch verlangt die EU Strafzahlungen in Höhe von 1,4 Mrd. Euro pro Jahr von Russland. Auch die WTO hatte die Entscheidung von Staatspräsident ...

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen