Bayern

Vereinsgründung: LSV-Bayern mit neuem Namen

Um noch stärkere Präsenz in der Öffentlichkeit zu zeigen, hat LSV-Bayern den Verein „Landwirtschaft verbindet Bayern e.V." gegründet.

Durch die Eintragung im Registergericht konnte „Landwirtschaft verbindet Bayern e.V.“ kurz LSV-Bayern gegründet werden. Der Name wurde leicht abgeändert, da es um „Land schafft Verbindung“ schon einen Markenstreit gab.

Image der Landwirtschaft stärken

Der Verein soll laut LSV die Landwirtschaft mit all ihren Akteuren und in ihrer Vielfältigkeit wieder in die Mitte der Gesellschaft rücken und die Politik daran erinnern, wie wichtig die Versorgung der Bevölkerung mit heimischen Produkten ist.

„Als Mediator zwischen den zerklüfteten Lagern von Tierschützern, Umweltaktivisten und der Bauernschaft wollen wir Brücken schlagen und miteinander eine nachhaltige Zukunft für die bäuerliche Landwirtschaft in Bayern schaffen“, verkündet der neu gegründete Verein.

Die Gründungsveranstaltung des Vereins mit der Wahl des Vorstands fand am 05. Juni 2020 in Eitensheim statt. Jeder Regierungsbezirk in Bayern hat je 2 Beiräte und 2 Stellvertreter, der Vorstand selbst setzt sich aus 4 Personen zusammen, die jeweils durch den Schriftführer und Kassier mit deren Stellvertreter vervollständigt werden.

Die 4 Vorstände des Vereins:

1. Vorstand Rainer Seidl

2. Vorstand Claus Hochrein

3. Vorstand Michael Muhr

4. Vorstand Tizan Klein

Auch Fördermitglieder können zukünftig die Arbeit des Vereins durch ihre Mitgliedschaft unterstützen. „Landwirtschaft verbindet Bayern“ fordert die Landwirte dazu auf, die landwirtschaftlichen Verbände zu unterstützen, aktiv auf den Verbraucher zuzugehen, Kritikern die Hand zu reichen und politischen Druck auf die Entscheidungsträger zu erhöhen.

Die Redaktion empfiehlt

Auftakt Zukunftskommission Landwirtschaft

Ergebnisse der Zukunftskommission sollen Regierungen überdauern

vor von Stefanie Awater-Esper

In der Auftaktsitzung der Zukunftskommission Landwirtschaft loteten die Beteiligten die Kompromissbereitschaft der Teilnehmer aus. Bauernverband und LsV bleiben distanziert zueinander.

DFUV, AfL Niedersachsen und der LsV fordern die Landesregierung auf, Betroffene bei der Entwicklung des Niedersächsischen Weges einzubinden.

Die negativen Medienberichte über Dirk Andresen, seine CDU-Kandidatur und andere Aspekte aus der Vergangenheit haben die Gruppen von Land schafft Verbindung SH und Hamburg zu einem Entschluss...


Diskussionen zum Artikel

von Günter Schanné

LsV

Klagen kann immer nur der Betroffene. Ein Verein wie LsV oder BBV oder DBV ist nicht betroffen, solange er nicht landwirtschaftlich tätig ist.

von Andreas Gerner

Natürlich ist gemeint, dass der Verein einen konkret Betroffenen

mit Geld (Prozesskosten) und Personal unterstützen kann.

von Wilhelm Grimm

Nun fangen die auch schon an,

Bürokratie first !

von Andreas Gerner

Notwendig

dass man einen Grundstock an Geld für Klagen aufbauen kann. Auf Dauer ist Protestieren und Präsenz zeigen zu wenig. Die Politik sitzt das aus, wenn die wissen, wir sind da, aber brav und gehen wieder.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen