top agrar plus In die Zange nehmen

Kaufempfehlung: Darauf sollten Sie bei hydraulischen Holzzangen achten

Rücken und Verladen: Dafür gibt es eine reichliche Auswahl von hydraulischen Zangen am Markt. Wir haben uns über Bauformen, Größen und Ausstattungen informiert.

Holz aus dem Bestand ziehen, ohne abzusteigen: Das geht mit einer Rückezange, die sich leicht im Schlepperdreipunkt anbauen lässt. Vor allem an der Gasse vorgeliefertes Holz können Sie damit effizient aus dem Wald holen und poltern. Das Angebot an Zangen ist sehr umfangreich und einige kann man aus dem Baukasten Schritt für Schritt fast bis zu einem kleinen Rückekran aufrüsten.

Bei der Zange gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Bauarten. Eine spezielle Zange mit extra langen Greifern und großer Öffnungsweite ist speziell für Reisig und Schwach- bzw. Brennholz gedacht. Die „Reisigrückezangen“ sind fest mit dem teils schwenkbaren Koppelrahmen verbunden, um das Holz letztendlich zu tragen und weniger zu ziehen. In der Praxis sind diese Zangen eher selten im Einsatz, zumindest in Deutschland.

Viel größer ist das Angebot bei den Rückzangen, die häufig wie ein Zweischalengreifer am Rückewagen aufgebaut sind – teils sind die Zangen sogar identisch. Generell gilt wie beim Kran: Wenn mehrere dünnere Stämme gleichzeitig gepackt werden sollen, richten breitere Greifarme die Stangen besser in der Zange aus.

Dünne Stämme und maximale Öffnungsweite

Wenn Sie eine passende Zange für Ihre Einsätze suchen, sollten Sie sich zunächst zwei Maße anschauen: Die maximale Öffnungsweite bzw. den maximal möglichen Stammdurchmesser sowie den minimalen Durchmesser – also welches dünne Holz noch sicher geklemmt wird. Dieser liegt bei den meisten Zangen zwischen 8 und 12 cm, was gut in die Welt passt. Viel dünnere Stämme werden Sie kaum in die Zange nehmen.

Die Öffnungsweite steht natürlich im direkten Verhältnis zum maximal möglichen Stammdurchmesser, den einige Firmen deshalb alternativ angeben. Die Zange muss den Stamm ein Stück weit umgreifen, um ihn sicher zu fixieren. Deshalb ist der maximale Stammdurchmesser deutlich geringer als die größte Öffnungsweite.

Die Hersteller empfehlen zu den maximal möglichen Stammdurchmessern die passende Schleppergröße. Vergleichen Sie hier die Angebote, finden Sie relativ schnell die passende Größe für Ihre Zwecke.

Die Klemmkraft der Zangen ist abhängig von der Kinematik und den Zylinderquerschnitten. Im Durchschnitt liegt die Klemmkraft bei 8 bis 11 t. Einige Firmen statten die Zangen zusätzlich mit Zahnprofilen aus, um die Holzfixierung zu verbessern. Sieht man sich aber das Angebot im Profibereich an, ist das nicht unbedingt notwendig, wenn die Zange ohnehin eine hohe Klemmkraft bietet.

Beim Anbaubock können Sie unterschiedliche Varianten wählen: Dreipunktanbau, spezielle Rahmen für Front- oder Radlader oder Kombianbau. Die Kombilösungen sind besonders vielseitig und vor allem bei mittleren Zangengrößen gängig. Sie haben Aufnahmen für den Eurokuppler am Frontlader und den Heckkraftheber. Das macht die Zange deutlich vielseitiger. Achten Sie darauf, ob sich der Anbaubock leicht kuppeln lässt und auch abgebaut sicher steht. Bei einigen Anbietern gibt es dafür spezielle Abstellstützen.

Bei den Anbauböcken haben Sie ebenfalls Auswahlmöglichkeiten. Bei fast allen Versionen gibt es eine gezackte Klemmleiste, die als Widerlager für das Holz in der Zange dienen kann. Je nachdem wo Sie...

top agrar plus

Mit top+ weiterlesen

top agrar Digital

Monatsabo

0,00 EUR
im 1. Monat

danach 9,80 EUR / Monat

  • Jederzeit kündbar
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt testen
top agrar Digital

Jahresabo

99,00 EUR
im 1. Jahr

danach 117,60 EUR / Jahr

Spar-Angebot

  • 15% im ersten Jahr sparen
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt zuschlagen
top agrar Digital + Print

Jahresabo

124,20 EUR / Jahr

  • 12 Hefte pro Jahr
  • Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- und Marktdaten
  • Exklusive Beiträge, Videos und Hintergrundinfos
  • Preisvorteile auf Webinare und Produkte
Jetzt abonnieren
Bereits Abonnent?

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.