Arbeitsgänge reduzieren

Messerwalze als Vorwerkzeug für Amazone Cirrus 6003-2

Für die Cirrus 6003-2 gibt es nun eine Messerwalze. Das Vorwerkzeug soll soll für eine Krümelung klutiger Böden und für eine intensive Zerkleinerung von Ernterückständen sorgen.

Amazone bietet jetzt eine Messerwalze als Vorwerkzeug für die klappbare Anhängesäkombination Cirrus 6003-2 an.

Die geschlossene Walzenkernkonstruktion mit V-förmiger Wendemesseranordnung ist ein besonderes Ausstattungsmerkmal, sagt der Hersteller. Die Messerwalze soll für eine zusätzliche Krümelung klutiger Böden und für eine intensive Zerkleinerung von Ernterückständen sorgen.

Zwischenfrüchte und hochstehende Stoppeln würden quer zur Fahrtrichtung geschnitten. Ein weiterer Vorteil des kombinierten Einsatzes der Messerwalze mit der Cirrus 6003-2 liege in der Reduzierung der Arbeitsgänge. Die Bodenstruktur werde somit geschont, die Verdunstung von wachstumsförderndem Bodenwasser begrenzt und Arbeitszeit sowie Kosten würden eingespart, wirbt Amazone.

Einsatzspektrum

Bei der Getreidebestellung nach Sonnenblumen werden hohe Ernterückstände mit der Messerwalze quer geschnitten und durch die nachfolgenden Minimum TillDisc-Wellscheiben in Längsrichtung ausgerichtet. Die Ablagegenauigkeit wird dadurch deutlich verbessert, da die Säschare nicht durch Erntereste ausgehoben werden.

Nach der Maisernte fördert die gleichmäßige Zerkleinerung und Einarbeitung von Maisstoppeln die Feldhygiene. Der Einsatz der Messerwalze mit der Cirrus 6003-2 spare eine zusätzliche Überfahrt mit einem Mulchgerät, einer Walze oder einer Scheibenegge zum Stoppelsturz.

Bei der direkten Saat in eine stehende Zwischenfrucht soll die Messerwalze das Arbeitsergebnis verbessern, indem die Zwischenfrucht intensiv bearbeitet und gegebenenfalls in den Boden eingearbeitet wird.

Amazone

Cirrus 6003-2C in Kombination mit Messerwalze bei der Saat von Winterweizen nach Sonnenblumen. (Bildquelle: Pressebild)

Stabil und wartungsfrei

Laut Amazone soll die Messerwalze extrem stabil sein. Insbesondere die robuste Walzenlagerung und die aus Borstahl gefertigten Messer sorgten für lange Standzeiten.

Die Befestigungen für die Messer sind im Rundrohr der Walze eingelassen. Der geschlossene Walzenkern sei äußert unempfindlich gegenüber Steinen und Verschmutzungen. Durch die Pendelrollenlager und die Gleitringdichtung wäre die Messerwalze absolut wartungsfrei aufgebaut. Beidseitig geschliffene Wendemesser halbieren die Verschleißkosten, heißt es.

Amazone

Bei der Saat von Weizen erzeugt die Messerwalze als Vorwerkzeug der Cirrus 6003-2 ein feinerdiges Saatbett. (Bildquelle: Pressebild)

Arbeitsbild durch spezielle Messeranordnung

Ein besonderes Merkmal der Messerwalze ist die V-förmige Anordnung der Messer, wodurch der Seitenzug vermieden wird. Die Bodenanpassung wird über einzelne Messersegmente erzielt. Damit arbeitet die Maschine gleichmäßig auf ganzer Arbeitsbreite, auch bei Bodenunebenheiten.


Mehr zu dem Thema