Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

News

Neue Ladewagen Fendt Tigo MS, MR und MR Profi

Nach der Einführung der Fendt Kombiwagen Tigo PR und XR im Jahr 2017 gibt es die Ladewagen jetzt auch für die Mittelklasse als MS, MR und MR Profi. Alle drei Modellreihen sind mit einer ungesteuerten Pick-Up ausgestattet.

Lesezeit: 5 Minuten

Nach der Einführung der Fendt Kombiwagen Tigo PR und XR im Jahr 2017 gibt es die Ladewagen jetzt auch für die Mittelklasse als MS, MR und MR Profi.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Alle drei Modellreihen sind mit einer ungesteuerten Pick-Up ausgestattet. Sie soll auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten für einen ruhigen Lauf und einen gleichmäßigen Gutfluss sorgen. Durch die Aufhängung der 1,80 m breiten und pendelnden Pick-Up könne auch in kupiertem Gelände eine sehr gute Bodenanpassung erreicht werden, so der Hersteller.


Verbaut sind fünf Zinkenreihen. Damit keine Zinken ins Futter gelangen und so einen Schaden bei Tier oder Maschine verursachen können, sind alle Modelle mit einer Zinkenverlust-Sicherung ausgestattet. Da die Pick-Up nicht nur ungesteuert sondern auch komplett feuerverzinkt ist, kann bei allen drei Modellreihen von einer längeren Haltbarkeit und Wartungsfreiheit ausgegangen werden.


Eine zusätzliche Tastrolle schont die Pick-Up und schützt durch eine exakte Führung der Pick-Up auch bei unebenen oder nassen Bodenverhältnissen vor einem Einstechen der Zinken in den Boden.


Das Trimatic-System


Für eine kontinuierlich hohe Schnittqualität verfügen alle drei Modellreihen über das federbasierte Auslösesystem Trimatic. Die Einzelmessersicherung soll Messer und Rotor vor möglichen Fremdkörpern schützen, heißt es. Drückt der Rotor einen Fremdkörper an das Messer, knickt sich die Feder aus und reduziert schlagartig die Kraft auf das Messer. Durch diese Spannung stellt sich das Messer nach dem Passieren des Fremdkörpers automatisch wieder in Einsatzstellung.


Die Kratzbodentechnik


Bei den kleineren Modellreihen unterstützen zwei Kratzbodenketten mit einer Bruchlast von 25 t das präzise Auf- und Abladen des Futters. Die größeren Modellreihen, wie der Tigo MR Profi und alle Modelle ab dem Tigo MS 60, sind mit vier Ketten mit einer Bruchlast von 50 t und versetzt angeordneten Schienen ausgestattet.


Der Kratzboden selbst besteht bei allen Modellreihen aus druckimprägniertem Holz. Ist der Laderaum komplett gefüllt, wird der Kratzboden automatisch gestoppt und der Fahrer erhält ein Signal, um mögliche Beschädigungen auszuschließen. Zusätzlich können alle drei Ladewägen mit zwei oder drei Dosierwalzen ausgestattet werden.


Für den Grünfuttereinsatz kann in Kombination mit den Dosierwalzen ein hydraulisch angetriebenes Querförderband zur direkten Vorlage des Futters erworben werden. Das 700 mm breite Förderband kann sowohl nach links als auch nach rechts auswerfen und für den Normaleinsatz wieder nach unten weggeklappt werden.


Der Stirnradantrieb


Wie ihre Vorgänger setzen auch die neuen Fendt Tigo Modelle auf einen Stirnradantrieb. Durch den Verzicht auf einen Kettenantrieb wird der Wartungsaufwand reduziert und mögliche Futterverschmutzungen durch Kettenschmierungen werden ausgeschlossen, erklärt Fendt weiter. Auch bei hohen Leistungen könne aufgrund des Antriebssystems von einem angenehmen und ruhigen Lauf ausgegangen werden.


Bedienkomfort und Fahrgefühl


Alle Ladewagen-Funktionen können via ISOBUS über das Fendt Terminal oder über das Ladewagenterminal gesteuert werden. Alle drei Modellreihen verfügen zudem über ein verbundgefedertes Tandemfahrwerk. Die hohe Federung sorgt für eine gleichmäßige Lastenverteilung und eine bessere Straßenlage und Bodenanpassung, auch bei schweren Lasten und schwierigen Bodenverhältnissen. Eine optionale Nachlaufachse kann mit ISOBUS-Steuerung automatisch bei Erreichen der eingestellten Vorfahrtgeschwindigkeit oder bei Rückwärtsfahrt gesperrt werden.


Ladeaggregat


Der Großraumwagen mit Förderschwinge ist mit einem futterschonenden Ladeaggregat ausgestattet. Durch die nierenförmige Kurvenbahn der Förderschwinge werden die einzelnen Rechen gerade nach hinten aus dem Futterstock gezogen. So wird verhindert, dass das Futter durch die Rechen in Richtung Abstreifer mitgenommen und möglicherweise gequetscht wird.


Für eine futterschonende Beförderung in den Laderaum sorgt auch der Gabeleffekt, durch den das Futter locker und in Schichten aufgeladen wird. Durch die ungeteilten Schwingen des Ladewagens soll der neue Tigo MS zudem einen ruhigen Lauf aufweisen während das Futter gleichmäßig aufgeladen und exakt geschnitten werden kann.


Die Wartungsfreundlichkeit und Langlebigkeit des Ladeaggregats zeige sich in der separaten Lagerung der einzelnen Förderrechen, sowie in der serienmäßigen Zentralschmierung für die einzelnen Rechen. Angetrieben wird das Ladeaggregat über ein Stirnradgetriebe, das sich auch bei Wechsel- oder besonders hohen Belastungen durch einen stabilen und ruhigen Lauf auszeichnet.


Schnittqualität


Alle Tigo MS Modelle sind mit einem Hauptschneiderahmen mit 17 Messern ausgestattet, der optional durch ein Silierpaket mit zusätzlich 16 Messern ergänzt werden kann. Die Messer haben eine theoretische Schnittlänge von 38 mm und sorgen mit ihrer Form für einen langen und ziehenden Schnitt. Muss ein Messer ausgetauscht werden, können die Messer einfach nach unten geschwenkt werden. Für größere Wartungsarbeiten kann der Messerbalken auch mit Hilfe von optionalen Transporträdern herausgefahren werden. Aufgrund der Doppelzinken der Förderrechen ist der Schnittspalt so gering, dass eine noch bessere Schnittqualität erzeugt werden kann.


Ladeautomatik


Für ein noch besseres Laden des Wagenraums kann der Tigo MS zusätzlich mit einer zweistufigen Ladeautomatik ausgestattet werden. Durch die Ladeautomatik kann sowohl eine leichte Pressung über den Tastrechen, als auch eine mittlere bis feste Pressung über die Ladeautomatikwand erfolgen. Durch die Ladeautomatik wird das Futter von unten bis nach ganz oben geschoben, bis der Raum nach oben gefüllt ist. Sobald der Laderaum nach oben vollgefüllt ist, wird automatisch der Kratzboden aktiviert. Ist der komplette Laderaum des Wagens gefüllt, wird der Kratzboden automatisch gestoppt und der Fahrer erhält ein Signal.


Auf einen Blick:

  • Ungesteuerte und pendelnde Pick-Up

  • Futterschonendes Ladeaggregat mit Förderschwinge

  • Serienmäßige Schmierleisten für Förderrechen

  • Ruhiges und stabiles Stirnradgetriebe

  • Bis zu 33 Messer auf 2 Ebenen mit theor. Schnittlänge von 38 mm

  • Trimatic Einzelmessersicherung

  • ISOBUS-Steuerung

  • Optionale Ladeautomatik

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.