Nach Verbot von Reglone

Sauerburger: Krautschlegel und Mulcher in Einem

Die Firma Sauerburger weist auf ihren Krautschlägler WM 3300 für den Einsatz in Kartoffeln hin. Denn nach dem Aus von Reglone sei die mechanische Krautabtötung wieder aktuell.

Ab diesem Jahr ist der Einsatz von dem krautabtötenden Herbizid „Reglone“ nicht mehr erlaubt. Stattdessen wird nun die Krautabtötung mechanisch mit Krautschleglern und anderen Herbiziden für eine endgültige Abtötung vorgenommen. Ziel ist es, die Assimilation der Pflanzen zu beenden und Festigkeit der Schale zu erreichen.

Die Firma Sauerburger aus Wasenweiler am Kaiserstuhl verweist auf ihr umfangreiches Mulcherprogramm. Bei diesen Geräten wird das Mulchgut breit über die Arbeitsbreite verteilt. Beim Krautschlegeln dagegen soll das abgeschlegelte Kraut genau zwischen den Kartoffeldämmen abgelegt werden.

Dazu installierten die Konstrukteure bei Sauerburger Leitbleche in das Mulchergehäuse, die das Kraut in die gewünschte Position leiten und ablegen. Außerdem wurden statt einer Walze, Stützräder hinten außen angebaut. Diese dienen der Abstützung. Eine Walze würde über die ganze Breite laufen und somit die Kartoffeldämme beschädigen. Schon war ein neuer Krautschlegler konstruiert, der außerhalb der Kartoffelsaison als ganz normaler Mulcher eingesetzt werden kann.

Schlegeln im Trend

Auch Landwirt Henning Bethmann muss auf das chemische Kontaktherbizid „Reglone“ zur Abreifebeschleunigung verzichten. Um trotzdem eine schnelle Schalenfestigkeit der Knollen gewährleisten zu können, wird nun eine Kombination aus mechanischem Abschlegeln des Krautes und späterem Behandeln mit anderen Herbiziden stattfinden, berichtet der Hersteller weiter.

Dazu investierte er in einen neuen Sauerburger Krautschlegler Sauerburger WM 3300 für den Einsatz in den Frühkartoffeln, der außerdem im weiteren Verlauf des Jahres zum Mulchen der Zwischenfrüchte sowie der Maisstängel eingesetzt wird.

Mit dem Krautschlegel sollen die Stängel laut Beratungsdienst „Kartoffelberatung Heilbronn e.V.“ bis auf etwa 15-20 cm abgeschlegelt werden. Somit ist für die darauffolgende Behandlung mit Abreifebeschleunigern noch genügend Pflanzenmasse vorhanden.

Auch ohne das bisher verwendete Kontaktherbizid kann Landwirt Bethmann jetzt schalenfeste Kartoffeln liefern. Dies ist beim Frühkartoffelanbau, wie hier in der Region Hannover (Uetze, Burgdorf) ein wichtiges Kriterium für die Vermarktung im LEH.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen