Solo ist jetzt Al-KO: Das sind die Neuheiten

Mit dem Zukauf des Produktprogramms „Garten- und Forstgeräte“ der solo Kleinmotoren GmbH sowie den dazu gehörenden Markenrechten bringt AL-KO zur Saison 2015 eine neue Produktlinie mit dem Namen solo by AL-KO auf den Markt.

Mit dem Zukauf des Produktprogramms „Garten- und Forstgeräte“ der solo Kleinmotoren GmbH sowie den dazu gehörenden Markenrechten bringt AL-KO zur Saison 2015 eine neue Produktlinie mit dem Namen solo by AL-KO auf den Markt.

Im Produktprogramm sind nun Rasentraktoren, Benzin-Rasenmäher mit Kunststoff-, Stahlblech- oder Aluminium-Gehäuse, Benzin-Kettensägen sowie Motorsensen, Mähroboter, Balkenmäher und Motorhacken. Die Produktlinie ist ab März 2015 exklusiv über ausgewählte Fachhandelspartner erhältlich.

Motorsensen und Freischneider

Solo-Al-Ko Motorsense

Solo-AL-KO Motorsense (Bildquelle: Solo-AL-KO Motorsense)

In der Produktgruppe der Motorsensen und Freischneider gibt es für den professionellen Einsatz die Modelle 142 und 154. Sie haben laut Hersteller ein hohes Drehmoment, 2,3 kW Motoren mit 54,2 cm³ Hubraum, optimierte Abgasführung und eine gute Gewichtsbalance. Weiterer Vorteil: Die Freischneider sind mit einem integrierten Anti-Vibrations-System ausgerüstet, so dass unangenehmes Rütteln während der Arbeit unterdrückt werde. Die Begrenzung der Maschinengewichte auf das notwendige Minimum soll den Arbeitskomfort zusätzlich erhöhen. Der niedrige Verbrauch und der große Tank von 0,7 l ermöglichten zudem lange Arbeitsintervalle.

Aluminium-Rasenmäher

Im Profisegment der Aluminium-Rasenmäher hebt Al-KO den 553 K hervor. Der Benziner bringt aufgrund seiner Schnittbreite von 53 cm auch ausgedehntere Rasenflächen präzise in Form. Der Mäher verfügt über ein robustes Alu-Gehäuse mit beidseitigem Rammschutz, verstärkte Holmabstützung und Stahleinlage. Das Getriebe mit Kardanantrieb sowie die kugelgelagerten, gummibereiften Aluminiumräder sollen langlebig sein. Der 2,7 kW 4-Takt-Motor kommt von Honda.

Rasentraktoren

Al-KO Aufsitzmäher

Solo-AL-KO Aufsitzmäher (Bildquelle: Solo-AL-KO Aufsitzmäher)

Die Selbstfahrer von Al-Ko mit 105 cm Mähbreite sollen nach Angaben des Herstellers leicht zu bedienen sein und einen angenehmen Sitzkomfort bieten. In Kombination mit den 2-Zylinder-Motoren von Briggs & Stratton und bis zu 125 cm breitem Mähdeck würden die Profimodelle T 20-105.5 HDE V2 und T 23-125 HD V2 problemlos große und hügelige Flächen schaffen. Zusätzlichen Komfort biete ein integrierter Tempomat und das Elektronik-Display.

Im Vergleich zum T 20 verfüge das Topmodell T 23 zudem über eine synchronisierte 2-Messer-Schnittbreite und einen 13,5 kW starken Motor. Dank der 23‘‘ Breitbereifung und Vorderachsen aus Guss könne der Traktor in unebenem Gelände Schläge besser ausgleichen und so eine lange Lebensdauer garantieren. In der Aufsitzklasse der extrem schlanken und wendigen 1-Zylinder Minirider verweist Al-KO dazu auf die Modelle 566 H und 555 H. Sie würden sich speziell für den Privatgebrauch eignen, da sie wegen ihrer geringen Gesamtbreite von maximal 76 cm durch fast jede Gartentür passen.

Motorsägen

Solo-Al-KO Motorsäge

Solo-AL-KO Motorsäge (Bildquelle: Solo-AL-KO Motorsäge)

Als „kompakt, stark und kompromisslos“ beschreibt das Unternehmen die solo Benzin-Kettensägen. Die Profisägen mit bis zu 4,7 kW Motorleistung und 80,7 cm³ Hubraum besitzen eine dreiteilig geschmiedete Kurbelwelle und eine Schneidgarnitur mit 50 cm. Weitere Fakten:  3/8‘‘ Kettenteilung, optimierte Griffergonomie und eine Mehrfach-Vibrationsdämpfung.

Balkenmäher

Für Hochgraswiesen und Naturgärten hat Al-Ko den Balkenmäher 532 im Programm. Die robuste Konstruktion und der Einsatz von langlebigen Komponenten würden den Mäher zu einem unverzichtbaren Gartengerät machen, heißt es. Mit einem 117 cm breiten Mähbalken und stabilen Gleitschuhen ausgestattet, schneide der Balkenmäher Futtergras wie auch dicke Wildkräuter problemlos.

Motorhacke

Auch Motorhacken hat der Hersteller nun im Sortiment. Die Modelle 503 HX und 510 HV verfügen über einen kraftvollen Honda GX 160 Motor (3,6 kW). Sechs Hacksternen würden sich mühelos bis zu 15 cm in die Erde graben und passten sich dabei optimal auf die jeweilige Bodenbeschaffenheit an. Mit Varioantrieb, 4-Takt-Motor ist die schwerere Variante (60 kg) 510 HV ausgestattet. Die 503 HX unterscheidet sich lediglich im Gewicht (58 kg) und in der Getriebestufe (1-Gang-Getriebe).


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen