Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

Stufenlos mit Tier IV-Motoren: Steyr hat den CVT überarbeitet

Steyr hat den neuen CVT vorgestellt. Insgesamt gibt es sieben Modelle von 150 bis 240 PS, die mit den ECOTECH Motoren von FPT die EU-Abgasnorm Stufe IV final erfüllen. Das gelingt mit dem Hi-eSCR System (AdBlue) des 6,7 Liter Turbodiesels mit Ladeluftkühlung und Common-Rail-Einspritzung.

Lesezeit: 4 Minuten

Steyr hat den neuen CVT vorgestellt. Insgesamt gibt es sieben Modelle von 150 bis 240 PS, die mit den ECOTECH Motoren von FPT die EU-Abgasnorm Stufe IV final erfüllen. Das gelingt mit dem Hi-eSCR System (AdBlue) des 6,7 Liter Turbodiesels mit Ladeluftkühlung und Common-Rail-Einspritzung.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Durch das Motorleistungs-Management und Power Boost bei Zapfwellen- und Transportarbeiten soll eine Mehrleistung von bis zu 45 PS möglich sein, die jetzt auch bei Rückwärtsfahrt zur Verfügung steht. Mittels Bedienhebel für ECO-Betrieb kann der Fahrer entscheiden, in welchem Bereich sich die Motordrehzahl bewegen darf, und so die Motorleistung und Wirtschaftlichkeit je nach Arbeitseinsatz anpassen.


CVT steht für Continuously Variable Transmission und beschreibt ein Getriebe mit einer stufenlos einstellbaren Übersetzung. Hand angelegt haben die Österreicher hierbei an der Wendeschaltung sowie dem Vorgewendemanagement Easy Tronic.

 

Alle Modelle sind mit nassen Dualscheibenbremsen (4 Scheibenbremsen an der Hinterachse) ausgestattet. Speziell im Schwertransport bieten die verschleißfesteren HD Bremsscheiben laut Steyr eine höhere Lebensdauer. Sensoren überprüfen permanent die Raddrehzahlen und das ABS System steuert die Bremsvorgänge so, dass die Räder nicht blockieren und somit die direkte Übertragung der Brems- und Seitenführungskräfte auf die Fahrbahn erhalten bleiben. Die volle Lenkbarkeit bleibt somit erhalten.


Die aktive Vorderachsfederung überwacht permanent die Vorderachs-Bewegung und reagiert abhängig von verschiedenen Parametern wie Hubwerksstellung, Bremsverhalten, Beschleunigung usw. so, dass ein neutrales Fahrverhalten, bei den Modellen 6185 CVT bis 6240 CVT, gewährleistet ist. Der Lenkeinschlag beträgt 55° und ermöglicht einen Wenderadius von nur 5,45 m (6150 CVT bis 6175 CVT) bzw. 6,1 m (6185 bis 6240 CVT). Die automatische ABS-Lenkbremse aktiviert selbsttätig die Lenkbremse beim Einlenken und sorgt so für eine signifikante Verringerung des Wenderadius (verfügbar für 6185 CVT bis 6240 CVT).


Viel Neues in der Kabine


Äußerlich fällt beim neuen CVT die Beleuchtung mit 12 LEDs (jeweils 6 vorne und hinten mit 2.000 Lumen pro Scheinwerfer) auf. In der Kabine verweist der Hersteller auf die neuen Komfortsitze mit Heizung, eine individuelle, ergonomische Sitz- und Lenkradeinstellung, eine fein regelbare Klimaanlage und einen Geräuschpegel von nur noch 69 dB(A). Das überarbeitete Display S-Tech 700 ist jetzt fit für ISOBUS III.


Im Gegensatz zum ISOBUS der Klasse I und II, bei dem der Traktor Informationen an das Anbaugerät sendet und dieses darauf reagiert, werden bei ISOBUS III auch Daten vom Anbaugerät an den Traktor gesendet. Damit werden dann Traktorfunktionen gesteuert, indem er z.B. selbstständig das Hubwerk positioniert, die Zapfwelle ein- und ausschaltet, die Steuergeräte betätigt und die Fahrgeschwindigkeit an die Bedingungen selbstständig anpasst. Das Ergebnis ist ein optimaler Wirkungsgrad des Anbaugerätes und vor allem eine Entlastung des Fahrers, so Steyr.

 

Das Vorgewendemanagement-System Easy Tronic II ist darauf ausgelegt, den Fahrer beim Wenden am Vorgewende bestmöglich zu entlasten. Jeder Arbeitsschritt kann entweder nach Zeit oder zurück gelegter Strecke programmiert werden. Zudem können zusätzliche Auslöser für diverse andere automatisierte Funktionen gesetzt werden, wie z.B. Absenken der Motordrehzahl nach Ausheben des Arbeitsgerätes. Eine Vorgewendesequenz kann entweder während der Fahrt aufgenommen oder am Stand programmiert werden. Die Wiedergabe der Vorgewende Sequenz kann entweder automatisch oder manuell ablaufen.


Die Hydraulik


Das Load Sensing Hydrauliksystem des CVT basiert auf einer Axialkolbenverstellpumpe mit einer Ölförderleistung von bis zu 173 l/min. Die stufenlose Einstellung der Fördermenge für bis zu neun individuelle Verbraucher sorgt verlässlich dafür, dass überall zur selben Zeit die richtige Ölmenge verfügbar ist.


Die maximale Hubkraft gibt das Werk aus St. Valentin mit bis zu 10.463 Kilogramm an. Die elektronische Hubwerksregelung (EHR) erlaube dabei eine präzise Einstellung der Anbaugeräte über Potentiometer oder Touchscreen-Monitor. Die dynamische Schwingungstilgung Ride Control neutralisiert die Schwingungen von schweren Anbaugeräten. Automatische Unterlenkerstabilisatoren sorgen für Sicherheit im Vorgewende und beim Transport.


Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.