Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

topplus Wetterphänomen

El Niño kommt: Droht 2024 ein extremer Hitzesommer?

2022 war eines der wärmsten Jahre seit Beginn der Messungen. Fällt nun die Abkühlung durch die seit drei Jahren anhaltende La Niña-Phase weg, dürfte es unter El Niño noch deutlich heißer werden.

Lesezeit: 2 Minuten

Dieses Jahr tritt vermutlich wieder das Wetterphänomen El Niño auf, dass die Temperaturen weltweit anheben wird. Die US-Klimaforschungsbehörde NOAA und Forscher der Universität Auckland lesen dies an außergewöhnlich warmen Tiefengewässern im tropischen Westpazifik ab.

Zwischen Januar und März könnte El Niño das gegenteilige Phänomen La-Niña ablösen, zitiert die dpa die Fachleute. Letzteres hat eigentlich eine kühlende Wirkung. Dass es in den vergangenen drei Jahren der La-Niña-Phase dennoch Hitzerekorde gab, lässt Ungutes für die nächsten Jahre erahnen.

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die Forscher warnen daher vor globalen Temperaturrekorden im Jahr 2024, weil ein Teil der Meereswärme in die Atmosphäre abgegeben wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass der bisherige Rekord des heißesten Jahres bis 2026 übertroffen wird, liege bei 93 %, schätzt die Weltwetterorganisation (WMO). Wann El Niño seine ganze Wucht zeigen wird, sei noch nicht klar. Zu 25 % beginnt schon in diesem Sommer eine El-Niño-Phase, so die dpa.

Obwohl die stärksten Auswirkungen von El Niño im äquatorialen Pazifik zu spüren sind, könnten sie Folgen für das Wetter auf der ganzen Welt haben, weil sie Hoch- und Tiefdrucksysteme, Winde und Niederschläge beeinflussen, erklären Klimaforscher der Columbia-Universität.

Mehr zu dem Thema

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.