Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

News

Entsorgung unbrauchbarer Pflanzenschutzmittel startet

Landwirte, die unbrauchbar gewordene Pflanzenschutzmittel entsorgen wollen, haben ab dem 4. November die Möglichkeit, die Sammelstellen des neuen Systems Pflanzenschutzmittel Rücknahme und Entsorgung (PRE) zu nutzen. Es gibt 42 Standorte in insgesamt fünf Sammelregionen im gesamten Bundesgebiet.

Lesezeit: 2 Minuten

Landwirte, die unbrauchbar gewordene Pflanzenschutzmittel entsorgen wollen, haben ab dem 4. November die Möglichkeit, die Sammelstellen des neuen Systems Pflanzenschutzmittel Rücknahme und Entsorgung (PRE) zu nutzen.


Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

An 42 Standorten in insgesamt fünf Sammelregionen im gesamten Bundesgebiet werden dann bis zum 11. Dezember Pflanzenschutzmittel zurückgenommen, die in Deutschland nicht mehr eingesetzt werden dürfen, weil zum Beispiel ihre Anwendung verboten beziehungsweise die Zulassung abgelaufen ist oder sie nicht mehr anwendbar sind. Angenommen werden auch sonstige Chemikalien aus der Landwirtschaft, so etwa Reinigungsmittel, Öle oder Dünger.


Nach Angaben des Industrieverbandes Agrar (IVA) soll die Rücknahme und Entsorgung unbrauchbarer Pflanzenschutzmittel und anderer landwirtschaftlicher Chemikalien mit dem PRE-System dauerhaft in Deutschland etabliert werden. Die maximale Abgabemenge pro Anlieferer an einer PRE-Sammelstelle betrage 1 t. Wer eine noch größere Menge zurückgeben wolle, müsse die Abholung und Entsorgung mit der Firma RIGK GmbH individuell vereinbaren. Über die RIGK-Servicenummer könne sich auch melden, wer Entsorgungsbedarf habe, aber keine PRE-Sammelstelle in der Nähe vorfinde.


Laut IVA wird für die Rücknahme eine Gebühr von 2,65 Euro pro Kilogramm beziehungsweise Liter zuzüglich Mehrwertsteuer im Lastschriftverfahren erhoben. Alle Anlieferer erhielten als abfallrechtlichen Nachweis einen Original-Übernahmeschein. Sämtliche Chemikalien würden durch das PRE-System nach der Sammlung in dafür genehmigten Sonderabfallverbrennungs- oder behandlungsanlagen entsorgt. www.pre-service.de (AgE)

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.