Inno4Grass-Award

Europas innovativste Grünlandlandwirte Premium

Die Grünlandbewirtschaftung entwickelt sich stetig weiter, mit findigen Landwirten. Nun wurden acht Landwirte für ihre Innovationen ausgezeichnet.

Acht Grünlandbetriebe sind spitze auf Ihrem Grünland. Dafür erhielten sie am Dienstag internationale Auszeichnungen – den Inno4Grass-Award. Die ausgezeichneten Landwirte stammen aus acht Mitgliedsstaaten in Europa. Trotz unterschiedlicher Klima-, System- und Bodenverhältnisse managen sie ihr Grünland innovativ und erreichen durch ihr Engagement Spitzenleistungen.

Die Landwirte stammen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Irland, Italien, den Niederlanden, Polen und Schweden. In allen Ländern haben Grünflächen einen erheblichen Anteil an der landwirtschaftlichen Fläche, und die Produktion von Milchprodukten, Rindfleisch und Schafen auf Grünland eine große wirtschaftliche Bedeutung.

Das europäische Projekt Inno4Grass

Die Auszeichnung der Landwirte „ist eine der wichtigsten Errungenschaften des Projekts Inno4Grass“, sagt Dr. Arno Krause, Geschäftsführer des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen. „Wir nennen die Gewinner gerne „Leuchtturm-Landwirte", denn sie leuchten in ihren Ländern und geben anderen Landwirten Orientierung, Ideen und Wissen über Grünlandwirtschaft. Deshalb ist es wichtig, dass wir ihren Beitrag zur Gesellschaft bei der Preisverleihung anerkennen“, erklärt Krause weiter.

Das Grünlandzentrum Niedersachsen/Bremen koordiniert das dreijährigen Thematic Network-Projekt Inno4Grass. Inno4Grass zielt darauf ab, die Lücke zwischen Praxis und Wissenschaft zu schließen, um die Umsetzung innovativer Systeme auf produktiven Grünflächen zu gewährleisten. Langfristiges Ziel ist es, die Rentabilität der europäischen Grünlandbetriebe zu steigern und einen positiven Beitrag für Natur und Umwelt zu leisten.

Das sind die Gewinner

Hier die Gewinner im Kurzportrait:

Deutschland: Familie Bruns wirtschaftet auf dem Biolandhof Butendiek in Seefeld, Niedersachsen. Seit 1987 vermarktet der Hof Butendiek eigenen Heumilchkäse in Bio-Qualität. Dafür erzeugen sie nun auf über 210 ha Grünland mit der eigenen Trocknungsanlage hochwertiges Heu als Grundfutter für die 180 Kühe. Damit ist die Ernte wetterunabhängiger und die Winterfütterung für alle Kühe gesichert. Die ganze Reportage vom Hof Butendiek lesen Sie hier. ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Friederike Mund

Redakteurin Ackerbau/Grünland

Schreiben Sie Friederike Mund eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen