Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

Wertvoller Dünger

GEA und N2 Applied zeigen umweltfreundliche Lösung für Güllemanagement

Ein neues mobiles Verfahren wandelt Gülle in einen umweltfreundlichen, mit Stickstoff angereicherten Dünger um. Durch Plasmatechnologie wird die Gülle mit Stickstoff aus der Luft angereichert.

Lesezeit: 2 Minuten

GEA ist eine langfristige, exklusive strategische Partnerschaft mit N2 Applied, einem internationalen Agrartechnologieunternehmen mit Sitz in Norwegen, eingegangen. Diese Partnerschaft sieht die Herstellung und den weltweiten Vertrieb der Gülleverarbeitungslösung für Milchfarmen vor.

Die Lösung soll sowohl Milcherzeuger als auch die Milchindustrie dabei unterstützen, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Die N2 Applied Units werden weltweit über die GEA Vertriebsorganisation erhältlich sein.

Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Worum gehts?

Das System wandelt Gülle aus der Tierhaltung in einen umweltfreundlichen, mit Stickstoff angereicherten Dünger um. Durch den Einsatz der Plasmatechnologie wird die Gülle mit Stickstoff aus der Luft angereichert. Gleichzeitig wird der pH-Wert ohne Zusatz von Chemikalien gesenkt, wodurch 95 % der Ammoniak- und 99 % der Methanemissionen aus der Lagerung und Ausbringung von Gülle reduziert werden sollen, sagte GEA auf der EuroTier.

Das Endprodukt würde den Landwirten einen kostengünstigen, nachhaltigen Dünger bieten, der den durchschnittlichen Ernteertrag um bis zu 40 % erhöht. Ein weiterer Vorteil sei, dass das Verfahren den typischen Geruch von Gülle eliminiert.

Das in einen 20-Fuß-Container eingebaute System arbeitet automatisch, kann aus der Ferne überwacht werden und lässt sich problemlos in die bestehende Infrastruktur des Betriebs integrieren. Insgesamt fördert die Lösung die Kreislaufwirtschaft und reduziert die gesamten Treibhausgasemissionen eines Betriebs um bis zu 30 %.

Mehr zu dem Thema

Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + Das Abo, das sich rechnet!

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €!

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.