Tagesspiegel

Hanf-Freigabe: Deutsche Bauern bereiten sich auf Cannabis-Anbau vor

Der DBV begrüßt eine mögliche Freigabe des Hanf-Anbaus. Laut Joachim Rukwied sei das eine hippe Kultur. Die Bauern seien da durchaus offen und würden über einen Anbaueinstieg nachdenken.

Die Bauern bereiten sich darauf vor, so bald wie möglich Cannabis in Deutschland anzubauen. "Einige lesen sich bereits ein, was beim Anbau zu beachten ist", sagte Bauernpräsident Joachim Rukwied dem Tagesspiegel (Montagausgabe).

"Das ist eine hippe Kultur. Unsere Landwirte sind da durchaus offen und denken darüber nach einzusteigen." Sobald die gesetzliche Legitimation da ist und die Landwirte den Samen haben, könnten sie schnell loslegen. "Wir Landwirte sind innovativ, wir bekommen das sofort umgesetzt", betonte Rukwied.

Auch vom Trend zur veganen und vegetarischen Ernährung wollen die Bauern profitieren. "Es gibt nicht wenige Betriebe, die sich bereits mit dem Anbau von Erbsen oder Soja für Veggie-Burger beschäftigen oder die Kichererbsen anbauen", sagte Rukwied. "Wir brauchen Züchtungen, die unserem Klima angepasst sind. Ich bin sicher, dass der Markt kontinuierlich wächst." Neben Soja und Kichererbsen sieht Rukwied auch Chancen bei Öllein, um Öle herzustellen, und bei Linsen. Linsen von der Schwäbischen Alp, "das boomt", sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbands.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt