Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Deutscher Bauerntag 2024 Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest

News

IVA: Biostimulantien machen Nutzpflanzen widerstandsfähig

Biostimulantien können in den kommenden Jahren ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Landwirtschaft werden. Wie sich diese neue Produktgruppe entwickelt, hängt jedoch auch von den regulatorischen Weichstellungen der nächsten Jahre ab. Die im Industrieverband Agrar e. V.

Lesezeit: 2 Minuten

Biostimulantien können in den kommenden Jahren ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Landwirtschaft werden. Wie sich diese neue Produktgruppe entwickelt, hängt jedoch auch von den regulatorischen Weichstellungen der nächsten Jahre ab.


Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Die im Industrieverband Agrar e. V. (IVA) organisierten Herstellerfirmen setzen sich daher für eine einheitliche und innovationsfördernde Regulierung auf europäischer Ebene ein, wie der Wirtschaftsverband heute in einem Pressegespräch im Rahmen der DLG-Feldtage 2018 in Bernburg-Strenzfeld mitteilte.

 

Biostimulantien ist der Oberbegriff für eine neue Gruppe landwirtschaftlicher Betriebsmittel. Die Bandbreite der Produkte reicht von Pflanzenextrakten über Algenpräparate und Bodenmikroorganismen bis zu Huminstoffen, die alle die Nährstoffaufnahme der Pflanze verbessern oder sie widerstandsfähiger machen. Biostimulantien werden für Landwirte und Gärtner ein weiteres Element im integrierten Pflanzenbau sein.

 

Biostimulantien zählen weder zu Pflanzenschutzmitteln noch zu Mineraldüngern, den beiden traditionellen Fachbereichen des IVA, und fallen nicht unter die entsprechende Regulierung dieser Produktgruppen. Daher hatte der Wirtschaftsverband im Mai 2017 einen dritten Fachbereich gegründet, in dem bis heute 13 Hersteller von Biostimulantien organisiert sind. Dazu zählen Firmen, die schon lange Mitglied im IVA sind, wie auch Unternehmen, die erst mit Gründung des neuen Fachbereichs beigetreten sind.

 

„Innovationen brauchen Vertrauen. Daher investieren die Unternehmen der Branche bis zu 10 Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung, um die Wirksamkeit und Sicherheit der Produkte zu gewährleisten. Aber auch der Gesetzgeber ist gefordert, auf europäischer Ebene eine einheitliche und klare Regulierung zu schaffen. Nur wenn die Anwender in der Landwirtschaft, aber auch die Verbraucher vom Nutzen der Biostimulantien überzeugt sind, können sie sich langfristig auf dem Markt etablieren“, sagte Dr. Thomas Mannheim als Vertreter des Fachbereichs Biostimulantien des IVA und Leiter der agronomischen Forschung der EuroChem Agro GmbH.

 

Auf dem europäischen Markt konkurrieren derzeit rund 200 Hersteller von Biostimulantien; zwei von drei sind kleine und mittelständische Unternehmen. Nach Expertenschätzungen beläuft sich das Marktvolumen in Europa auf gut eine halbe Milliarde Euro.

Die Redaktion empfiehlt

top + Reif für die Ernte?

Frische Ideen für Deinen Acker: 6 Monate top agrar Digital für 39,90€

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.