top agrar-Diskussion in Berlin

Pflanzenschutz und Biodiversität – passt das zusammen?

Pflanzenschutz und Biodiversität – unvereinbar oder zwei Seiten derselben Medaille? Darüber wird im top agrar-Format "Landwirtschaft im Dialog am 11. November in Berlin diskutiert.

Der chemische Pflanzenschutz entwickelt sich immer mehr zum Zankapfel zwischen Umwelt und Landwirtschaft. Dafür stehen z. B. die Diskussion über die Einschränkungen bzw. das Verbot von Glyphosat, die Debatte über den Beitrag des Pflanzenschutzes am Insektensterben oder die Forderung des Umweltbundesamtes, künftig die Zulassung von Mitteln an einen Biodiversitätsausgleich zu knüpfen.

Auf der anderen Seite benötigen Landwirte eine ausreichende Bandbreite zugelassener Pflanzenschutzmittel, um z. B. die Erträge der Kulturen zu sichern, Resistenzen von Ungräsern und Schädlingen vorzubeugen (Nationaler Aktionsplan Pflanzenschutz) und die steigenden Qualitätsanforderungen des Handels erfüllen zu können. Der Konflikt führt dazu, dass die Glyphosatminderungsstrategie der Bundesregierung nicht verabschiedet wird, das BVL derzeit nur befristete Zulassungen für Produkte ausspricht und der Zulassungsstau weiter wächst.

Landwirtschaft im Dialog in Berlin

Darüber wollen wir am  11. November 2019 um 19:00 Uhr in der Vertretung des Landes Bremen in Berlin  mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD), Agrarstaatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens, DBV-Umweltpräsident Eberhard Hartelt sowie mit Vertretern der Umweltverbände, der Pflanzenschutzindustrie aber auch mit Wissenschaftlern, Juristen, Beratern und Landwirten sprechen. Dabei soll es um Antworten auf die Frage gehen: Wie kann der Pflanzenschutz der Zukunft aussehen, der wirtschaftliche Erfordernisse der Landwirte mit der Sicherung von Boden, Wasser, Luft und Biodiversität in Einklang bringt?

Kostenlos anmelden!

Die Teilnahme an der Veranstaltung, die top agrar im Rahmen des neuen Diskussionsformats „Landwirtschaft im Dialog“ durchführt, ist kostenlos.

Weitere Informationen und Anmeldung  

Die Redaktion empfiehlt

Ad-hoc-Hilfen, Versicherungslösungen, Rücklagen bilden - wie sich die Landwirtschaft am besten gegen zunehmende Wetterextreme schützen kann, darüber diskutieren Vertreter aus Politik,...

Reicht T-Führerschein für Treckerkonvoi aus?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Matthias Bröker

Redakteur Ackerbau/Grünland

Schreiben Sie Matthias Bröker eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen