Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

News

Sulfoxaflor beeinflusst Fortpflanzung von Hummeln

Der insektizide Pflanzenschutzmittelwirkstoff Sulfoxaflor hat in Experimenten den Fortpflanzungserfolg von Hummeln verringert. Das berichten Forscher der Royal Holloway University of London in einer aktuellen Studie.

Lesezeit: 2 Minuten

Der insektizide Pflanzenschutzmittelwirkstoff Sulfoxaflor hat in Experimenten den Fortpflanzungserfolg von Hummeln verringert. Das berichten Forscher der Royal Holloway University of London in einer aktuellen Studie.


Das Wichtigste zum Thema Ackerbau dienstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ihnen zufolge hatte der wiederholte Kontakt mit Sulfoxaflor in Konzentrationen, wie sie auch nach dem Ausbringen auf dem Feld zu erwarten sind, „schwerwiegende“ subletale Effekte auf Kolonien von Erdhummeln. In der frühen Wachstumsphase der Völker führte der Kontakt mit dem Insektizid nach Angaben der Wissenschaftler dazu, dass weniger Arbeiter und schließlich auch 54 % weniger Geschlechtstiere produziert wurden.


Die Forscher sehen ihre Ergebnisse als Indiz dafür, dass die Wirkstoffgruppe der Sulfoximine, zu der Sulfoxaflor gehört, nicht als Ersatz für Neonikotinoide geeignet sein könnte. Um einen Kreislauf von Zulassung und Verbot sowie die damit einhergehenden Belastungen für die Umwelt zu vermeiden, sollten Entscheidungen über Regularien und Marktzugang daher auf eine breitere Basis gestellt werden, empfehlen die Autoren der Studie.


Nachdem Neonikotinoide zunehmend Anwendungsbeschränkungen unterliegen, wird Sulfoxaflor als Alternative gehandelt. Sulfoximine sind chemisch gesehen keine Neonikotinoide, wirken aber über denselben Mechanismus. In Frankreich hatten Produkte mit Sulfoxaflor im vergangen Oktober die Zulassung erhalten; diese war aber bereits im November vom Verwaltungsgericht in Nizza wieder ausgesetzt worden.


In Deutschland lagen dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) im März 2016 drei Zulassungsanträge vor. Der Genehmigung auf EU-Ebene hatte Deutschland unter anderem wegen der hohen Toxizität bei Nicht-Zielorganismen nicht zugestimmt.

Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.