Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Wetterextreme

Neues Konzept für Förderung der Mehrgefahrenversicherung

Gartenbauorganisationen legen ein Konzept zur Förderung der Mehrgefahrenversicherung durch Bund und Länder vor. Der Deutsche Bauernverband begrüßt die Initiative.

Lesezeit: 2 Minuten

„In den letzten Jahren haben die Schäden im Gartenbau durch Extremwetterereignisse massiv zugenommen“ erläutert der Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) Jürgen Mertz die Hintergründe. Die dann häufig bereitgestellten staatlichen Ad-hoc-Beihilfen seien notwendig gewesen, hätten aber die Haushalte unplanmäßig belastetet und böten den Betrieben keine planbare Sicherheit.

„Deshalb setzten wir auf eine einzelbetriebliche Risikovorsorge durch eine Mehrgefahrenversicherung mit staatlicher Unterstützung“, ergänzt der Vorsitzende des Bundesausschusses Obst und Gemüse (BOG) Jens Stechmann.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Bislang Flickenteppich

Einzelne Bundesländer sind bereits in die Förderung der einzelbetrieblichen Risikovorsorge im eingestiegen, v.a. im Gemüse,- Obst und Weinbau. Dies bewerten ZVG und BOG als positiv. Allerdings führe das zu einem Flickenteppich in Deutschland, zumal die einzelnen Länder ihren Förderschwerpunkt unterschiedlich setzen. „Deshalb brauchen wir dringend eine bundeseinheitliche Lösung“, heben Mertz und Stechmann hervor.

Das von ZVG und BOG ausgearbeitete Förderkonzept sieht eine Bund-Länder-Prämienförderung zu je 25 Prozent vor, konkret für eine staatliche Unterstützung der Mehrgefahrenversicherung (Hagel, Sturm, Starkregen, ggf. Frost, nicht für Dürre). Die Förderung sollten alle Sparten des Gartenbaus - von Obst und Gemüse bis zur Zierpflanzenproduktion - in Anspruch nehmen können. Das Papier wurde an das Bundeslandwirtschaftsministerium übermittelt.

Was ist mit landwirtschaftlichen Kulturen?

Der Deutsche Bauernverband unterstützt die Initiative des gartenbaulichen Berufsstandes ausdrücklich und setzt sich darüber hinaus für eine Förderung der Mehrgefahrenversicherung für Ackerbau und Grünland ein. Bislang gibt es lediglich seit Anfang 2023 in Bayern eine entsprechende staatliche Förderung für Ackerbau und Grünland.

„Wir fordern eine Erweiterung der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz um die Mehrgefahrenversicherung einschließlich zusätzlicher Mittel dafür. Ein bundesweiter Rahmen für die Förderung ist hier sinnvoll, im Gartenbau und darüber hinaus. Derzeit diskutieren wir verbandsintern, ob nach 2027 zusätzlich auch EU-Agrarförderung für Tier- und Ernteversicherungen verwendet werden sollte, wenn die GAP-Basisprämie immer weiter an Attraktivität verliert. Den Fördereinstieg in Bayern verfolgen wir aufmerksam. Unverändert fordert der DBV die Einführung einer steuerlichen Rücklage für landwirtschaftliche Risiken“, so Udo Hemmerling, stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes.

Mehr zu dem Thema

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.