Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Deutscher Bauerntag 2024 Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest

BLE-Ratgeber

Wie kann man die Landwirtschaft im Klimawandel absichern?

Die Auswirkungen von Klimaveränderungen in Landwirtschaft und Gartenbau nehmen merkbar zu. Welche Möglichkeiten des Ab- und Versicherns es gibt, erklärt das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft.

Lesezeit: 2 Minuten

Um keine Angst vor existenzbedrohenden Folgen des Klimawandels zu haben, sollten Landwirte sich gegen Risiken absichern, empfiehlt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Auf Acker und Grünland könne das primär über geeignete ackerbauliche Maßnahmen und ergänzend durch eine individuelle Versicherungslösung erfolgen. So kann beispielsweise die abfließende Wassermenge pro Zeiteinheit durch Zwischenspeicherung im Pflanzenbestand, die Erhöhung der Wasseraufnahmefähigkeit des Bodens und die Bereitstellung von Überflutungsflächen in Gewässernähe vermindert werden, heißt es. Folgendes leisten darüber hinaus Versicherungen:

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ertragsschadenversicherung – der Klassiker

Risiken wie Starkregen, Hagel, Sturm, Frost oder Trockenheit können zu Einbußen der Ernte führen. Das Versicherungsangebot für diese Bereiche ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Inzwischen bieten alle landwirtschaftlichen Spezialversicherer als Ergänzung zu einer bestehenden Hagelversicherung mögliche Absicherungen gegen Schäden durch Sturm, Starkregen oder Frost an. Diese Mehrgefahrenversicherungen sind schadensbasierte Versicherungen und haben zum Ziel, die tatsächlich entstandenen Schäden zu ersetzen.

Als Ergänzung: Absicherung gegen Dürre

Viele deutsche Hagelversicherer bieten mindestens eine Art der Absicherung gegen Dürre an oder arbeiten an der Entwicklung einer solchen. Diese werden allerdings als Indexversicherungen angeboten. Denn Dürre entsteht über einen längeren Zeitraum und die Abgrenzung der Schadensursache ist schwieriger zu beziffern. Hinzukommt, dass ein Dürreschaden meist großflächig auftritt.

Indexversicherungen betrachten nicht den tatsächlichen Schaden, sondern beziehen sich zum Beispiel auf Messwerte von Niederschlagsmengen. Das unterscheidet sie von der schadensbasierten Versicherung. Wer darüber nachdenkt, eine Trockenheitsversicherung abzuschließen, sollte insbesondere bei der herangezogenen Datenbasis der Versicherung und bei der Entschädigungsleistung genau hinsehen und mehrere Angebote vergleichen.

Mehr zu dem Thema

top + Reif für die Ernte?

Frische Ideen für Deinen Acker: 6 Monate top agrar Digital für 39,90€

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.