Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Stilllegung 2024 Güllesaison

News

47.000 Besucher auf der Intersolar

Wichtigste Themen auf der Intersolar 2018 waren die stark gesunkenen Produktionskosten und die Chancen, die sich daraus für neue Geschäftsmodelle, Stromspeicher oder Ladeinfrastruktur ergeben.

Lesezeit: 2 Minuten

Mit 1.177 Ausstellern, 86.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und rund 47.000 Besuchern aus 155 Ländern ist die Intersolar Europe 2018 in der vergangenen Woche zu Ende gegangen. Die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft war in diesem Jahr erstmals einer der wichtigsten Bestandteile von „The smarter E Europe“ – gemeinsam mit drei anderen Fachmessen, nämlich der EES Europe, Europas größte und besucherstärkste Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, und den neuen Energiefachmessen Power2Drive Europe und EM-Power.


Newsletter bestellen

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Es geht immer mehr um die Integration in den Energiemarkt


Vor allem die Photovoltaik (PV) ist dabei ein Zugpferd für die Entwicklung der erneuerbaren Energien. Wichtigste Themen in diesem Jahr waren Effizienzsteigerung und stark gesunkene Produktionskosten sowie die vielen Geschäftsmöglichkeiten, die sich daraus ebenso ergeben wie aus den Synergien der PV mit Energiespeicherung, Ladeinfrastruktur und vielen anderen Bereichen der neuen Energiewirtschaft.


Solarenergie ist zunehmend speicherbar, systemdienlich und wettbewerbsfähig. So stand im Intersolar Forum 2018 nicht mehr die reine Photovoltaik im Mittelpunkt, sondern ihre Integration in übergreifende Lösungen. „Wir sehen auf dem Weg in eine neue Energiewelt vor allem zwei Trends: Der erste geht vor allem in den Bereich Privathäuser. Hier beobachten wir eine zunehmende Vernetzung von Solarmodulen, Speichern und Energieverbrauchern. Das Stichwort heißt ‚Smart Home‘“, so Michael Harre, Vizepräsident der EU Solar Business Group bei LG Electronics. „Der zweite Trend geht in Richtung „Smart Grid“, also dezentrale Energiesysteme. Diese werden in Zukunft wichtiger, weil die Energie nach dem Ausstieg aus der Kernkraft und möglicherweise auch aus der Kohle dezentraler wird. Dies erfordert auch ein intelligenteres Netz. Um diese Trends zukünftig abdecken zu können, haben wir auf der diesjährigen Intersolar Europe die dazu passenden Lösungen präsentiert.“


100 GW-Grenze könnte dieses Jahr übersprungen werden


Die aktuellen Zahlen, die der Verband SolarPower Europe auf der Messe präsentierte, zeigen: 2017 war ein weiteres herausragendes Jahr für die Solarbranche. Das Wachstum wird für die kommenden fünf Jahre anhalten. Im Jahr 2017 wurden weltweit 99,1 GW Photovoltaikleistung neu installiert – 2018 wird voraussichtlich die 100-GW-Marke überschritten. SolarPower Europe schätzt, dass bis 2022 insgesamt 621,7 GW an PV-Leistung gesamt installiert werden. Damit wurde in diesem Jahr mehr Kapazität im Bereich der PV installiert als von jeder anderen Energieerzeugungstechnologie.






Seien Sie der Erste der kommentiert!

Werden Sie top agrar-Abonnent und teilen Sie Ihre Meinung mit anderen Lesern.
Jetzt abonnieren
Sie haben bereits ein Abonnement?
Jetzt einloggen.
top + top informiert ins Frühjahr

3 Monate top agrar Digital + gratis Wintermützen-Set + Gewinnchance für 19,80 €

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.