Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Milchpreis Maisaussaat Ackerboden Rapspreis

topplus Brennstoffkosten

Auch Pelletpreis steigt im Januar

Trotz Preissteigerung wegen gestiegener Rohstoffpreise bleibt der Preisvorteil gegenüber fossilen Brennstoffen bestehen.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Verteuerung von Holzrohstoffen wie Spänen führt im Januar 2022 in Deutschland zu einem weiteren Anstieg des Pelletpreises. Pellets kosten bei Lieferung von 6 Tonnen (t) im Bundesdurchschnitt 366,58 €/t, wie das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) berichtet. Das entspricht einer Steigerung von 20,9 % gegenüber dem Vormonat und von 54,0 % zu Januar 2020. Dennoch besteht laut DEPI weiterhin ein deutlicher Preisvorteil gegenüber den fossilen Energieträgern Gas (26 %) und Öl (17 %). Ein Kilo Pellets kostet 36,66 Cent, die Kilowattstunde (kWh) Wärme 7,33 Cent (bezogen auf den Brennstoff, keine Vollkostenrechnung einschließlich Heiztechnik).

Entspannung in Sicht

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

„Die knappe Verfügbarkeit von Holzspänen und ihr deutlicher Preisanstieg machen Pellets aktuell außergewöhnlich teuer“, berichtet Martin Bentele, Geschäftsführer beim Deutschen Pelletinstitut. Neben den Rohstoffpreisen sind auch die Preise für Strom und Kraftstoff für Produzenten und Handel sehr stark angestiegen. Da sich am Holzmarkt jedoch bereits eine deutlich steigende Nachfrage nach Bauholz abzeichnet, rechnet Bentele mit einer Entspannung zum Frühjahrsbeginn.

Da der Pellethandel in Deutschland derzeit von einer zurückhaltenden Nachfrage berichtet, ist davon auszugehen, dass viele Verbraucher sich marktkonform verhalten. Das bedeutet, saisonales Einkaufsverhalten zu praktizieren und die Lager im Frühjahr und Sommer mit Pellets befüllen, wenn sie besonders günstig sind. Das DEPI empfiehlt die Bestellung von ENplus-zertifizierter Ware. Adressen listet die Seite www.enplus-pellets.de.

Unterschiedliche Regionalpreise

Beim Pelletpreis ergeben sich im Januar 2022 regional folgende Unterschiede (Abnahme 6 t):

  • Süddeutschland: 357,93 €/t,
  • Mitteldeutschland: 372,02 €/,
  • Nord-/Ostdeutschland 377,61 €/t.

Größere Mengen (26 t) werden im Januar 2021 zu folgenden Konditionen gehandelt:

  • Süd: 343,14 €/t,
  • Mitte: 352,57 €/t,
  • Nord/Ost: 361,87 €/t (alle inkl. MwSt.).

top + Top informiert in die Maisaussaat starten

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.