Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Bürokratieabbau Maisaussaat Stilllegung 2024

News

Großes Angebot für erste Wind-Ausschreibung

Für die erste Ausschreibungsrunde am 2. Mai stehen 989 MW Windenergieleistung bereit. Damit gibt es laut Bundesverband Windenergie ein ausreichend hohes Volumen das Gebotsverfahren.

Lesezeit: 2 Minuten

Von Januar zum 10. April 2017 sind im Anlagenregister der Bundesnetzagentur Meldungen über genehmigte Windparks mit einer Leistung von insgesamt 515 MW eingegangen. Dazu kommen 475 MW Leistung von Windparks, deren Betreiber sich bis Ende Februar freiwillig für das Ausschreibungsverfahren entschieden haben, berichtet der Bundesverband Windenergie (BWE). Damit stehen mindestens knapp 990 Megawatt für die 1. Ausschreibungsrunde Wind an Land bereit, die am 2. Mai stattfindet. Denn Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass bis zum 10. April 2017 eine Genehmigung nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz an das Anlagenregister der Bundesnetzagentur gemeldet wurde.


Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

„Für die 1. Ausschreibungsrunde steht ein ausreichend hohes Volumen für eine wettbewerbliche Ermittlung der Vergütung bereit“, sagt BWE-Präsident Hermann Albers.

Angesichts der langen Planungszeiten bei der Windenergie an Land von durchschnittlich fünf Jahren und den damit verbundenen hohen Vorlaufkosten würden alle Projektträger versuchen, einen Zuschlag zu erzielen und anschließend die Projekte zügig umzusetzen. Nicht abzuschätzen sei derzeit, wie die Sonderregelungen für Bürgerenergiegesellschaften genutzt werden.


Der BWE informiert laufend über das Ausschreibungssystem. Dabei konzentrierte sich der Verband in den vergangenen Wochen vor allem auf formale Fragestellungen rund um die Gebotsabgabe. Verhindert werden soll, dass Akteure wegen formaler Fehler aus dem Verfahren ausgeschlossen werden. Die Gefahr ist groß: Bei den seit April 2015 etablierten Ausschreibungen für PV-Freiflächenanlagen wurden zuletzt noch fast 10 Prozent der Gebote ausgeschlossen.


Wenn Sie sich weiter über das Ausschreibungsverfahren informieren wollen, finden Sie Infos in folgenden Beiträgen:


Die Redaktion empfiehlt

top + Zum Start in die Maisaussaat keine wichtigen Infos verpassen

Alle wichtigen Infos & Ratgeber zur Maisaussaat 2024, exklusive Beiträge, Videos & Hintergrundinformationen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.