Biomethan

Industriepartnerschaft für mehr Biogas in Europa

Die europäische Biomethan-Industriepartnerschaft will die Abhängigkeit Europas von russischem Erdgas auf kosteneffiziente Weise verringern und das Einkommen der Landwirte verbessern.

EU-Politiker, Vertreter der Mitgliedstaaten, Unternehmen aus der Biomethan-Branche und andere Interessengruppen haben am 28. September während der Europäischen Woche für nachhaltige Energie die „Biomethan-Industriepartnerschaft“ offiziell ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, den Plan der EU-Kommission zu unterstützen, bis zum Jahr 2030 jährlich 35 Mrd. m³ nachhaltiges Biomethan zu erzeugen und zu nutzen und die Voraussetzungen für einen weiteren Ausbau seines Potenzials bis 2050 zu schaffen.

Nach Ansicht der EU-Kommission ist Biomethan ist das billigste und am schnellsten skalierbare erneuerbare Gas, das heute verfügbar ist. Schon bei der Vorstellung des REPowerEU-Plans kündigte die Kommission die Gründung einer Biomethan-Industriepartnerschaft (BIP) an. „Mit dieser Initiative ziehen Politik und Industrie an einem Strang", sagt Jörg Fischer, Finanzvorstand der EnviTec Biogas AG aus Lohne in Niedersachsen, die auch Partner der BIP ist.

Weniger Abhängigkeit von Russland

Die Initiative will vor allem die Abhängigkeit Europas von russischem Erdgas auf kosteneffiziente Weise verringern, gleichzeitig aber auch einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Einkommen der Landwirte zu diversifizieren und einen Kreislaufansatz zu gewährleisten. „BIP steht allen interessierten Akteuren offen, die an der Verwirklichung dieses Ziels mitarbeiten möchten“, erklärt Fischer. Alle EU-Mitgliedstaaten seien eingeladen, sich der Industriepartnerschaft für Biomethan anzuschließen, ebenso wie Unternehmen, Industrieverbände, Hochschulen und Organisationen der Zivilgesellschaft.

Die symbolische Eröffnung einer Pipeline für erneuerbares Gas ist der Startschuss der EU-Woche für nachhaltige Energie (EUSEW) in Brüssel. Sie ist die größte jährliche Veranstaltung, die sich den erneuerbaren Energien und der effizienten Energienutzung in Europa widmet, und umfasst eine Reihe von Aktivitäten zum Aufbau einer sicheren Energiezukunft für Europa.

70 bis 80 Mrd. € Investitionen nötig

Anlässlich des Starts von BIP unterstrich auch Harmen Dekker, Geschäftsführer der European Biogas Association, dass der Biomethan-Sektor bereit sei, das Ziel von 35 Mrd. Kubikmetern zu erreichen, was allerdings Investitionen in Höhe von 70 bis 80 Mrd. Euro erfordere. BIP werde daher in Europa eine wichtige Rolle spielen, um gemeinsame Anstrengungen zur Überwindung von Hindernissen bei Investitionen, Produktion und Nutzung voranzutreiben. Der technische Startschuss für die Biomethan-Industriepartnerschaft wird am 25. Oktober 2022 fallen.

Weitere Informationen zur Biomethan-Industriepartnerschaft finden Sie unter www.bip-europe.eu


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste zum Thema Energie donnerstags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.