Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Ernte 2024 Vereinfachungen für 2025 Pauschalierung

topplus Serie Energiesparen

Strom sparen im Milchviehbetrieb: Vakuumpumpe umrüsten oder neu kaufen?

Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft hat untersucht, welche Einsparung eine Vakuumpumpe mit Frequenzregelung bringt.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Vakuumpumpe im Melkstand ist einer der Hauptstromfresser im Milchviehbetrieb. „Mit einer Frequenzregelung sinkt der Stromverbrauch erheblich“, hat Energieberater Josef Neiber von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) festgestellt.

Bei der Umrüstung gibt es zwei Möglichkeiten: Nachrüstung der vorhandenen Pumpe oder der Tausch gegen ein neues Modell. Neiber hat beide Fälle für einen Betrieb mit 70 Milchkühen durchgerechnet:

Das Wichtigste zum Thema Energie freitags, alle 4 Wochen per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

  1. Die Nachrüstung mit einem Nachrüstsatz kostet ca. 3.500 €. Im Jahr verbraucht der Betrieb damit 40 % weniger Strom. Die Amortisationszeit liegt bei 4,4 Jahren, mit Fördermitteln nach dem „Bundesprogramm zur Förderung der Energieeffizienz und CO₂-Einsparung in Landwirtschaft und im Gartenbau“ bei 3,1 Jahren.
  2. Der Austausch und der Einbau einer neuen Vakuumpumpe mit Frequenzregelung kostet ca. 6.500 €. Auch hiermit liegt die Einsparung bei 40 %. Die Amortisationszeit beträgt 8,2 Jahre, mit Förderung 5,8 Jahre.

Ergebnis: In diesem Fall ist die Nachrüstung wesentlich wirtschaftlicher als der Austausch gegen eine neue Pumpe.

Konventionell oder frequenzgeregelt?

In einem zweiten Beispiel hat Neiber untersucht, welche Vakuumpumpe sich bei einer Ersatzinvestition eher rechnet: eine konventionelle oder eine mit Frequenzregelung. Neiber hat für beide Betriebe eine Melkdauer von fünf Stunden sowie eine Pumpe mit 5,5 kW unterstellt.

1. Konventionell: Bei 4.000 € Investitionskosten, jährlichen festen Kosten für Wartung und Reparatur von 573 € sowie einem jährlichen Strombedarf von 10.000 kWh (Stromkosten: 1.970 €) ergeben sich Gesamtkosten pro Jahr von 2.543 €.

2. Mit Frequenzregelung kostet eine neue Pumpe 6.500 €, die festen Kosten betragen 931 €. Dafür sind der Strombedarf mit 6.000 kWh sowie die Stromkosten mit 1.182 € deutlich geringer. So kommen Gesamtkosten im Jahr von 2.113 € zusammen. „Das frequenzgeregelte Modell hat also auch ohne Förderung deutliche Kostenvorteile“, resümiert der Berater.

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.