Power-to-Gas

Studie: Deutschland muss massiv auf Wasserstoff setzen Premium

In einem vollständig auf erneuerbare Energien basierenden Energiesystem ist der Bedarf an grünem Wasserstoff höher als der von Strom, zeigen zwei neue Studien.

Deutschland muss massiv auf erneuerbaren Wasserstoff setzen, um seine Klimaziele zu erreichen. Das ist das Ergebnis zweier von Greenpeace Energy beauftragter Analysen, die der Ökoenergieanbieter gestern in Berlin präsentiert hat. Demnach wird in einem künftig vollständig erneuerbaren Energiesystem der Bedarf an erneuerbar produziertem Wasserstoff und daraus hergestellten Treibstoffen mit 1.089 Terawattstunden (TWh) im Jahr höher sein als der Bedarf an grünem Strom mit 959 TWh. Heute liegt der Stromverbrauch bei 596 TWh. „Damit diese Gasmenge wirklich grün ist, müssen die dafür nötigen Elektrolyseure auch mit grünem Strom laufen. Wenn bei ihrer Produktion hingegen Kohlestrom mit hohen CO₂-Emissionen genutzt wird, hilft dieser Wasserstoff dem Klimaschutz nicht, sondern befeuert die Klimakrise“, sagte Marcel Keiffenheim, Leiter Politik und Kommunikation von Greenpeace Energy. Hier setze die Bundesregierung mit ihrem Klimaschutzpaket völlig falsche Signale, so Keiffenheim: „Zwar will sie endlich Wasserstoff fördern, zugleich vernachlässigt die Politik sträflich den Ausbau der Wind- und...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Energie / News

Neun Wasserstoffregionen stehen fest

vor von Hinrich Neumann

Mit der Fördermaßnahme "HyLand -Wasserstoffregionen in Deutschland" unterstützt das Bundesverkehrsministerium Regionen dabei, ein passendes Wasserstoffkonzept zu entwickeln.

Bei dem Besuch des Offshore-Projekts BorWin5 auf Norderney betonte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Bedeutung von grünem Wasserstoff für die heimische Industrie. 


Soviel Stickstoff und Phosphor gelangt aus Kläranlagen in Oberflächengewässer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Hinrich Neumann

Redakteur Energie

Schreiben Sie Hinrich Neumann eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Jahrzehnte verpennt

Die Politik hätte hier schon vor mehr als 20 Jahren tätig werden müssen und auch können. Bereits in den 1990ern hat man intensiv über Brennstoffzellen diskutiert - mit Wasserstoff als Energiesspeicher. Synthetische Kraftstoffe (etwa aus Fischer-Tropsch) sind schon seit Jahrzehnten im Gespräch. Hier zeigt sich wieder: wer ständig auf neue Technologien wartet, die alles besser machen könnten, verliert trotzdem irgendwann den Anschluss und verschläft wichtige Entwicklungen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen