Schokolade: Der Rest vom Fest

Nach den kulinarisch üppigen Feiertagen ist häufig noch viel Schokolade übrig, die niemand mehr so Recht mit Appetit essen mag. Wie kann man die Reste sinnvoll und lecker verbrauchen? Wir haben Ideen gesammelt.

Wenn die Weihnachtsschokolade nicht mehr schmeckt, kann man sie leicht zu Kuchen, Pudding oder Kakao verarbeiten. (Bildquelle: Meusener)

Nach den kulinarisch üppigen Feiertagen ist häufig noch viel Schokolade übrig, die niemand mehr so Recht mit Appetit essen mag. Wie kann man die Reste sinnvoll und lecker verbrauchen? Wir haben Ideen gesammelt.

Kuchen und Muffins: Übriggebliebene Weihnachtsmänner und Weihnachtsschokolade lassen sich super zu einem schnellen Schoko-Blechkuchen oder zu Muffins mit Schokosplittern verarbeiten. Einfach die angegebene Menge Kuvertüre durch Weihnachtsschokolade ersetzen. Tipp: Auch Reste von Nüssen oder Mandeln lassen sich im Kuchen gut verarbeiten.

Kakao: Bewährt hat sich das Verhältnis von 100g Schokolade und einem Liter Milch. Die Milch mit der grob gehackten Schokolade vorsichtig in einem Topf erwärmen. Nach Geschmack mit Gewürzen, wie Zimt, Nelken, Kardamom oder Orange abschmecken, servieren. 

Pudding: Einen Vanillepudding nach Rezept anrühren. Die Weihnachtsschokolade fein hacken oder bröseln und unter den noch warmen (nicht mehr ganz heißen) Pudding rühren. Oder oben drüber streuen. Lecker.

Schokofondue: Auch üppig, aber lecker! 200g Weihnachtsschokolade mit 150 ml süßer Sahne schmelzen. Geschnittene Früchte eintauchen und genießen. Eine gesellige und leckere Nascherei für kalte Wintertage.

Artikel geschrieben von

Kathrin Hingst

Schreiben Sie Kathrin Hingst eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen