Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Fruchtfolge 2025 Afrikanische Schweinepest Hochwasser

News

Aeikens nimmt Arbeit als neuer Staatssekretär im BMEL auf

Zum heutigen 1. September ist die Führungsriege im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) wieder komplett. Das Bundeskabinett hat Hermann Onko Aeikens mittlerweile offiziell für das Amt des Staatssekretärs ernannt. Vorschusslorbeeren kommen von den Grünen.

Lesezeit: 3 Minuten

Zum heutigen 1. September ist die Führungsriege im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) wieder komplett. Das Bundeskabinett hat Hermann Onko Aeikens mittlerweile offiziell für das Amt des Staatssekretärs ernannt. Vorschusslorbeeren kommen von den Grünen.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Ab heute hat das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) einen neuen beamteten Staatssekretär. „Hermann Onko Aeikens nimmt mit Wirkung zum heutigen Tag seine Tätigkeit als Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) auf“, teilt das BMEL heute kurz und knapp mit. Aeikens ist in seiner neuen Funktion ständiger Vertreter von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt und zugleich Vorgesetzter der rund 900 Mitarbeiter des BMEL in Berlin und Bonn.


Schmidt hatte den 64-Jährigen CDU-Politiker und Agrarökonom Ende Mai dieses Jahres als Berater in sein Ministerium geholt. Ende Juli hatte Schmidt dann verkündet, dass er den bisherigen Amtsinhaber Robert Kloos entlassen und dafür Aeikens zum beamteten Staatssekretär küren will. Mit Wirkung zum 8. August 2016 wurde Kloos dann in den einstweiligen Ruhestand versetzt.


Ein Berufsleben in der ministeriellen Agrarpolitik


Aeikens arbeitet seit 1981 in Ministerien, zunächst in Niedersachsen im Agrar- sowie im Europaministerium. Im Jahr der Wiedervereinigung 1990 wechselt er ins Landwirtschaftsministerium von Sachsen-Anhalt in Magdeburg, wo er ab 2002 das Amt des Staatssekretärs und von 2009 bis zum Frühjahr 2016 das Amt des Agrar- und Umweltministers innehatte. Aeikens ist promovierter Agrarökonom und hat Anfang der 70er in Göttingen und im US-amerikanischen Berkeley studiert. Er kommt ursprünglich aus dem Kreis Leer in Ostfriesland in Niedersachsen.


Grüne loben fachliche Besetzung ...


Vorschusslorbeeren und Anerkennung zum Stabs-Wechsel im BMEL kommen von den Grünen. „Hermann Onko Aeikens ist mit Sicherheit kein Grüner, aber ein Fachpolitiker, dessen fachliche Expertise ich respektiere und schätze, auch wenn wir unterschiedliche politische Richtungen vertreten“, sagte Sprecher für Agrarpolitik der Grünen, Friedrich Ostendorff zum Amtsantritt. Er hoffe, dass Aeikens „als neuer Staatssekretär mit Fachverstand für etwas Wind auf den Schreibtischen im Ministerium sorgen wird“, so Ostendorff.


... und geben Düngeverordnung, Marktkrise und Tierhaltung als Themen vor


Thematisch gibt Ostendorff Aeikens eine Prioritätenliste mit. Er erwarte, dass der neue Staatssekretär sich das Thema Düngevorordnung vornehme und für eine Vorlage sorge, „die den Umwelterfordernissen in den Intensivtierhaltungsregionen gerecht wird“, so Ostendorff. Auch die für eine Lösung in der Marktkrise solle sich Aeikens als BMEL Staatssekretär einsetzen. „Wir stehen vor einem nie dagewesenen Strukturbruch in der Landwirtschaft und brauchen jetzt unkonventionelle Lösungen, sonst steht die bäuerliche Landwirtschaft vor dem Aus“, sagte der Agrarsprecher der Grünen. Von Aeikens erwarte er eine Kehrtwende beim bisherigen Krisenmanagement des BMEL. Als drittes Thema gibt Ostendorff dem Staatssekretär den „Umbau der Tierhaltung“ und „die Ökologisierung der Landwirtschaft“ mit auf den Weg. „Wir brauchen eine Regionalisierung und mehr Wertschöpfung durch qualitätsorientierte Erzeugung und eine massive Stärkung der Erzeuger und von lokalen und regionalen Verarbeitungs- und Vermarktungs-Strukturen“, fordert Ostendorff.

 

top + Schnupperabo: 3 Monate für je 3,30€

Zugriff auf alle Inhalte auf topagrar.com | Tagesaktuelle Nachrichten, Preis- & Marktdaten

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.