Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

BayWa in Insolvenzgefahr Ernte 2024 GAP-Vereinfachungen

Haushaltskürzungen

Auch Grüne gegen Kürzungen in der Gemeinschaftsaufgabe

Die grüne Bundestagspolitikerin Spallek stärkt Agrarminister Özdemir den Rücken in der der Debatte um die von Finanzmister Lindner geforderten 300 Mio. € Kürzungen in de GAK.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Bundesregierung muss sparen. Bundesfinanzminister Christian Lindner hat deshalb in den vergangenen Wochen entsprechende Vorgaben an die meisten Ressorts gegeben. Im Bundeslandwirtschaftsministerium soll es insbesondere die Die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) treffen. Rund 300 Mio. € oder knapp ein Viertel des Gesamtbudgets soll Agrarminister Cem Özdemir kürzen.

Dagegen regt sich nicht nur in Fachverbänden wie dem Bauernverband oder der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) - Die Waldeigentümer“ Widerstand. Selbst das Agrarressort hat angekündigt, für den Erhalt der GAK-Förderung zu kämpfen. Rückhalt dafür gibt es auch aus der Grünen-Fraktion im Bundestag.

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

Spallek: Kürzung wäre katastrophal

Die grüne Berichterstatterin für die ländlichen Räume, Dr. Anne Monika Spallek, warnt: „Für die ländlichen Regionen wäre die Kürzung dieser Mittel eine Katastrophe. Wenn 300 Millionen künftig fehlen, können wichtige Programme für mehr Mobilität, Digitalisierung, soziale Orte nicht auf den Weg gebracht werden.“ Das wäre ein katastrophales Signal für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die gleichwertigen Lebensverhältnisse.

Spallek fordert, „diese Kürzungen mit allen Mitteln zu verhindern“. Sie weist darauf hin, dass die Fördermaßnahmen der GAK zentrales Element für die Umsetzung der nationalen Strategie zur ländlichen Entwicklung sind. Massive Kürzungen, wie Christian Lindner sie fordert, würden dramatische Folgen haben. „Gerade in Zeiten von multiplen Kristen wäre es ein fatales Signal, die ländlichen Räume hier im Stich zu lassen“, betonte die Grünen-Politikerin.

Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

top + Ernte 2024: Alle aktuellen Infos und Praxistipps

Wetter, Technik, Getreidemärkte - Das müssen Sie jetzt wissen

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.