Bienensterben: Hofreiter verwendet erfundenes Zitat

Der Bundestagsfraktionsvorsitzende der Grünen, Anton Hofreiter, hat während eines Wahlkampftermins in Nürnberg ein erfundenes Zitat zum angeblichen Bienensterben verwendet. Beim Besuch eines Bio-Imkers erklärte Hofreiter: „Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.

Anton Hofreiter (Bildquelle: Facebookseite von Hofreiter)

Der Bundestagsfraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Anton Hofreiter, hat im Zusammenhang mit einem Wahlkampftermin in Nürnberg ein erfundenes Zitat zum angeblichen Bienensterben verwendet. Auf seiner Facebookseite erklärte Hofreiter zm Besuch bei einem Bio-Imker:
 
„Wenn die Biene von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.“
Auf seiner Facebookseite kennzeichnete Hofreiter den Satz als angebliches Zitat des Nobelpreisträgers Albert Einstein.

Tatsächlich hat Einstein diesen Satz nie gesagt, wie auch Dutzende Kommentare unter dem Facebook-Eintrag anmerken.

Das Social-Media-Team von Hofreiter hat inzwischen reagiert und den Eintrag am Montag gelöscht: "Im ursprünglichen Post befand sich ein nicht belegtes Zitat. Dieses wurde nach Hinweisen gelöscht. Wir bitten, dies zu entschuldigen. Das weltweite Bienensterben bleibt ein Problem, auf das wir weiterhin hinweisen werden. /TeamToni", heißt es nun auf der Facebookseite des Politikers.
 
top agrar meint: Herr Hofreiter, bleiben Sie ehrlich – auch sich selbst gegenüber! Schließlich hat sich Ihre Partei zum Bundestagswahlkampf klare Regeln auferlegt: Keine Bots, keine Fake News, keine Diffamierungen, heißt es da, und Punkt 4 der der Selbstverpflichtung zum Wahlkampf der Grünen lautet:
 
„Wir führen den Wahlkampf mit Fakten und Argumenten – gerne auch zugespitzt. Dies soll auch so bleiben. Lügen und bewusste Falschaussagen sowie das Verbreiten von nachweislich und eindeutig falschen Meldungen, Zitaten und Behauptungen lehnen wir entschieden ab. Diese haben in der demokratischen Auseinandersetzung nichts zu suchen. Wir werden entschlossen dagegen vorgehen, dass sie Teil der Wahlkampfauseinandersetzung werden.“ (Zitat: www.gruene.de, 2017)
 
Übrigens, die (langweiligen) Fakten zum behaupteten Bienensterben sprechen unabhängig vom Urheber des Zitates ein komplett anderes Bild: Die Zahl der Bienenvölker steigt seit einigen Jahren in Deutschland deutlich an. Und nicht zuletzt werden die wichtigsten Pflanzen für die menschliche Ernährung (Getreide) ganz ohne Bienen bestäubt.

Artikel geschrieben von

Christian Brüggemann

Redakteur Markt

Schreiben Sie Christian Brüggemann eine Nachricht

Die Redaktion empfiehlt

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen