Kompetenznetzwerk/Fleischsteuer

Borchert-Kommission verabschiedet Empfehlungen zum Umbau der Nutztierhaltung Plus

Das Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung hat seine Vorschläge für eine zukunftsfähige Tierhaltung beschlossen. Durch eine Fleischsteuer sollen die Milliardenkosten für den Umbau finanziert werden.

Dies war eine Vorabmeldung. Lesen Sie hinter folgenden Links alle aktuellen Details nach Veröffentlichung:

------------------------

Das Kompetenznetzwerk Nutztierhaltung hat sich auf Vorschläge für einen Richtungswechsel in der Nutztierhaltung verständigt. Nächste Woche präsentieren die Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Praxis, Tier- und Verbraucherschutz unter Leitung von Bundeslandwirtschaftsminister a. D. Jochen Borchert ihr Papier.

Nach der finalen Fassung, die top agrar vorliegt, hält die Borchert-Kommission die Nutztierhaltung in ihrer jetzigen Form für nicht zukunftsfähig. Sie empfiehlt in Form eines Gesellschaftsvertrages einen grundlegenden, langfristigen Umbau zu mehr Tierwohl und Umweltschutz innerhalb der nächsten...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.

Die Redaktion empfiehlt

Kompetenznetzwerk

Empfiehlt Borchert-Kommission Fleischsteuer?

vor von Alfons Deter

Fachleute haben im Auftrag des BMEL Vorschläge für den Umbau der Tierhaltung erarbeitet. U.a. empfehlen sie eine Verbrauchersteuer auf Fleisch, Milch, Milchprodukte, Käse, Butter, Milchpulver und...


Diskussionen zum Artikel

von Hans Merk

Steuer drauf und gleichzeitig Erzeugerpreis runter

so wird's laufen. Am Ende zahlen wir für den Abbau der Tierbestände selbst.

von Josef Bichlmeier

Überbietungswettbewerb im schlecht machen!

@Anton Sieverdingbeck: Ich sehe es zu 100% wie Sie! Der Markt macht das nicht! Im Gegenteil... Er zermürbt uns. Auf der einen Seite der unerbittliche Weltmarkt und sich gegenseitig bekämpfender LEH, auf der andere Seite immer höhere Forderungen an Tierwohl und Artenschutz und ... mehr anzeigen

von Anton Sieverdingbeck

Guter Ansatz

Man kann auch immer gleich alles zerreden. Die Kommentare scheinen mir alle pessimistisch und zum Teil schlecht informiert. Der Verbraucher wird das was er sich in der Tierhaltung wünscht nie freiwillig zahlen. Das nennt sich dann Marktversagen. Der Markt führt nicht zu dem was die ... mehr anzeigen

von Erwin Schmidbauer

Ich bin begeistert!

80 bis 90 % der Mehrkosten sollen gesellschaftlich übernommen werden. Konkret heisst das, hier wird ein Programm zur Verstärkung des Strukturwandels, zur Vernichtung kleinerer Betriebe aufgelegt. Danke liebe Kommission, schön, das ihr eure Politiker, die euch beauftragt haben, Lügen ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

@Winhard

Vieles von Ihrem letzten Kommentar sehe ich auch so.Würde es aber auch auf die industriemässige LW erweitern, weil auch diese unter unsinnigen Regularien zu leiden hat!Was die Verbesserungswürdigeit betrifft, kann man auch das für alle Branchen verallgemeinern, denke ich.

von Stephanie Winhard

Herr Bothe,

wollen Sie damit sagen, daß es in der Landwirtschaft so rein gar nichts zu verbessern gäbe? Das Gute ist der Feind des Besseren. Das hat nichts mit Streichelzoo oder Bauernromantik zu tun. Ich kenne eine Menge Landwirte, die gern anders arbeiten und ihre Tiere halten würden, dies aber ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

@Winhard

Was wollen Sie damit sagen? LW und Tierproduktion sind kein Zoo! Es handelt sich um Nutztiere, welche gehalten werden ,um Menschen zu ernähren!Das sollten Sie aber wissen.Das erfolgt nach besten Wissen und Gewissen effektiv und nachhaltig.Die tierischen Leistungen sprechen ihre eigene ... mehr anzeigen

von Klaus Goller

Fair bezahlen

Das die Tierhaltung in Deutschland zu großem Teil abgewickelt werden soll, wird für mich mit jedem Tag klarer. Ein paar Idealisten, die gerne umsonst 80 h in der Woche arbeiten, werden noch übrigbleiben mt der Gabel in der Hand auf dem Misthaufen. Das reicht auch aus für gute Bilder ... mehr anzeigen

von Franz Gerstner

Hallo Fr. Winhard.

sie säen u. ernten L.wd. können sehr viel-Kosten senken-billig-noch billiger-top Oualitaet erzeugen-aber fast umsonst können sie nicht. Verbraucher können noch viel mehr. Hätten Sie dieses Geiz ist Geil ignoriert nicht gekauft. Hätten dem L.E.H. vor gezeigt daß Sie diese ... mehr anzeigen

von Stephanie Winhard

Warum ...

so viele negative Bewertungen zu meinem Kommentar? Ich dachte, Landwirte können Zukunft, Tierwohl und Umweltschutz (Abschnitt 1) - wenn es vernünftig entlohnt und wertgeschätzt wird (Abschnitt 2)? Jetzt bin ich irritiert ...

von Hans-Peter Mahler

Hurra!!!!!!!!!!!!!!!!

Endlich ist so weit, wir haben alle lange darauf gewartet, die Planwirtschaft in Deutschland wird wieder eingeführt! Neuer Wein in alten Schläuchen! Ich frage mich wie sollen die Mittel verteilt werden genauso bekloppt wie die "roten Gebiete" die sich durch Deutschland ziehen, die ohne ... mehr anzeigen

von Willy Toft

Die Künstlichen Verteuerungen sind meistens vorher abgezogen worden!

Der Handel will nicht umsonst so schnell wie möglich aus den Programmen heraus, weil sie den Einkauf verteuern! Beim Schwein macht das Tierwohllabel gerade mal 5,70 pro Schwein aus!, und deckt nicht mal den Mehraufwand! Armes DE, Keiner will es wahr haben, wie der Raubtierkapitalismus ... mehr anzeigen

von Gerd Uken

Irgendwie macht das ja Sinn

In den Niederlanden halbiert man die Viehbestände um Natura 2000 Gebiete wieder besser zu stellen und hier erfindet man die Fleischsteuer alles zum Wohle der Bauern..... Wir produzieren für den Weltmarkt und verteuern unsere Produkte künstlich. „“ Wir verwenden ausschließlich ... mehr anzeigen

von Rudolf Rößle

Baukosten

das ist der Knackpunkt bei jeder größeren Investition. Baue ich einen Kuhplatz für 8000 Euro oder einen Luxusstall fur 18000 Euro. Bezahlt die Steuer von der Borchert Kommission die Differenz? Der Handel mit Agrarprodukten wird deshalb nicht zurückgehen und wer die Statistik des MIV ... mehr anzeigen

von Johann Sickinger

Was soll der ganze Quatsch!!

Ursula von der Leyen will mit D.Trump einen neuen Handelsdeal abschließen. Trump drohte in Davos der EU mit hohen Autozöllen,falls Brüssel nicht bereit ist mehr Agrarprodukte "Made in USA" zu kaufen. Jetzt sammelt die EU laut Handelsblatt neue Ideen,wie man mit den Amis ins Geschäft ... mehr anzeigen

von Stephanie Winhard

Steuern ...

sind nicht zweckgebunden. Das Geld versickert im Haushalt. Den Endpreis im LEH zu erhöhen, wird nur dazu führen, daß 1. der Preisdruck auf die Bauern nur noch größer wird, da der Verbraucher ja nicht bereit ist, mehr zu bezahlen. Und 2. auf Importware ausgewichen wird. Beim Landwirt ... mehr anzeigen

von Anton Heukamp

Es ist erfreulich, dass sich die Politik überhaupt äußert. Ein bisschen ist es mit der Bio-Umstellungsförderung vergleichbar. Die Gießkanne überspült dabei einen dynamischen Markt, der sich bis zu dem Zeitpunkt des Eingriffs, positiv entwickelt hat. Das darf nicht passieren. ... mehr anzeigen

von Ludwig Rasche

Kompetenz?

Hat das Netzwerk schon mal Schweine gemistet, gefüttert und aus eurem "Abendteuerlichen Stall" verladen? Nein. Dann habt Ihr auch keine Kompetenz, das ist anmaßend, arrogant und unverschämt. Kein Verbraucher will das bezahlen! Ich auch nicht denn die Ware ist um nichts besser als jedes ... mehr anzeigen

von Stephanie Winhard

Ja, wir brauchen den Umbau

Wir brauchen wesentlich höhere Mindestanforderungen an die Tierhaltung, gemessen am Bedürfnis der Tiere, nicht ausschließlich an Profit, Masse und betrieblichen Abläufen. Wenn ein Nutztier schon nur ein kurzes Leben hat, dann soll dieses wenigstens seine Bedürfnisse erfüllen. Wir ... mehr anzeigen

von Andreas Böggering

Und wenn es wirklich gewollt wäre

würde es an langwierigen und Kostenintensiven Genehmigungsverfahren seitens der Baubehörden zunichte gemacht

von Bernhard Kremling

Das Ende ist nahe

Die Landwirte die auf Volkes Gnaden, dann Tierhaltung betreiben sollen tun mir jetzt schon leid. Aber wenn die Düngeverordnung so kommt wie angekündigt, die jetzt schon beschlossenen Änderungen beim Tierschutz greifen, dann ist das Ende der Tierhaltung in Deutschland nahe. Die ... mehr anzeigen

von Christian Bothe

Umbau?

Brauchen wir das???Ach wäre es doch wieder so wie früher und man könnte LW nach guter fachlicher Praxis nachhaltig betreiben ohne diese „geballte Kompetenz“ aus einem Kompetenzzentrum...Warum gibt‘s in der BRD noch den Beruf eines Landwirtes in den unterschiedlichen Facetten ... mehr anzeigen

von Sönke Solterbeck

Ende der Deutschen Landwirtschaft!

Mit diesem Beschluss wird das Ende der Deutschen Landwirtschaft eingeleitet. Damit kann kein Deutsches Erzeugnis mit dem Weltmarkt konkurieren. Wenn Abgaben für Tierwohl, dann doch von Ausländischen Importen, wo es keine Forderung nach Tierwohl gibt. Für den Verbraucher zählt der ... mehr anzeigen

von Ernst Storm

3,6mia

3,6 Milliarden werden die ERZEUGER weniger bekommen!!! ernst Storm

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen