Gesellschaft für Informatik diskutiert über Digitalisierung der Landwirtschaft

„Digitale Transformation – Wege in eine zukunftsfähige Landwirtschaft“ so lautet der Schwerpunkt der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik in der Land‐, Forst‐ und Ernährungswirtschaft (GIL e.V.) am 6. und 7. März in Dresden.

„Digitale Transformation – Wege in eine zukunftsfähige Landwirtschaft“ so lautet der Schwerpunkt der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik in der Land‐, Forst‐ und Ernährungswirtschaft (GIL e.V.) am 6. und 7. März in Dresden.

Das vielfältige Programm reicht von Plenarvorträgen, zahlreiche Fachbeiträge, Produktpräsentationen, offenen Diskussionsforen (BarCamp) bis zu einer abschließenden Podiumsdiskussion zu konkreten nächsten Schritten der digitalen Transformation („Landwirt trifft Wirtschaft und Wissenschaft“).

In Plenarvorträgen werden die Themen „Arbeit 4.0“ und die Auswirkungen einer zunehmenden Kapital‐ und Wissensintensität auf landwirtschaftliche Unternehmen adressiert. Die Sessions zu ITgestützten Technologien fokussieren auf Sensorik/Datenfusion, cyber‐physische Agrarsysteme oder Prozessketten, auch neuere Themenbereiche wie Precision Grassland Farming gewinnen an Bedeutung. Im Umfeld des Bereichs der Agrarökonomie werden auch rechtliche sowie Unternehmensund Dienstleistungsaspekte behandelt. Die Bereiche Aus‐ und Weiterbildung sowie Zukunftsforschung sind regelmäßig Bestandteil der GIL‐Tagungen.

Kontakt: Brigitte Theuvsen (GIL‐Geschäftsführerin), Prof. Dr. Arno Ruckelshausen (Vorsitzender) ; office@gil.de ; www.gil.de

Tagungsort: Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (Gebäude S), Friedrich‐List‐Platz 1, 01069 Dresden


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen