Einloggen / Registrieren

Startseite

Schlagzeilen
Newsletter
Messen & Termine
Themen
Wir für Euch
Heftarchiv
Sonstiges

Nässe auf den Feldern Europawahl 2024 DLG-Feldtage 2024

topplus News

Landwirte in Schleswig-Holstein wählen schwarz-gelb

Mehr als zwei Drittel der Landwirte haben bei der Landtagswahl am Sonntag in Schleswig-Holstein ihr Kreuz bei der CDU gemacht. Die FDP schneidet mit 16 Prozent unter den Landwirten als zweitbestes ab. Bis klar ist, wer im Norden Agrarminister wird, könnte noch einige Zeit vergehen.

Lesezeit: 2 Minuten

Mehr als zwei Drittel der Landwirte haben bei der Landtagswahl am Sonntag in Schleswig-Holstein ihr Kreuz bei der CDU gemacht. Die FDP schneidet mit 16 Prozent unter den Landwirten als zweitbestes ab. Bis klar ist, wer im Norden Agrarminister wird, könnte noch einige Zeit vergehen.


Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß der AGBs und den Datenschutzhinweisen zu.

In Schleswig-Holstein bahnt sich nach der Landtagswahl am Sonntag eine langwierige Regierungsbildung ab. Wer am Ende zum Agrarminister innerhalb welcher Koalition gekürt wird, ist derzeit absolut offen. Der amtierende grüne Agrarminister Robert Habeck ist zwar mit seiner Partei im Land drittstärkste Kraft nach der CDU und der SPD geworden. Das sagt bei den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen jedoch gar nichts aus über den von ihm anvisierten Verbleib im Landwirtschaftsministerium in Kiel. Rechnerisch möglich sind in Schleswig-Holstein die Große Koalition von CDU und SPD, die Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP und die Ampel Koalition aus SPD, FDP und Grünen.


Landwirte wählen überwiegend CDU


Die Landwirte haben im nördlichen Bundesland eindeutiger als die Gesamtheit der Bevölkerung gewählt. Laut einer Befragung der Forschungsgruppe Wahlen haben 68 Prozent der Landwirte CDU ihr Kreuz bei der CDU gemacht. An zweiter Stelle kommt unter den Landwirten die FDP mit 16 Prozent. Grün haben 7 Prozent der Landwirte gewählt. Die SPD kommt bei den Landwirten auf 6 Prozent der Stimmen. Die Linke und die AfD haben von den Landwirten in Schleswig-Holstein so wenig Stimmen bekommen, dass sie mit der dänischen Minderheitspartei SSW unter die restlichen 3 Prozent fallen.


Wahlergebnis lässt mehrere Koalitionsmöglichkeiten zu


Damit unterscheidet sich das Wahlverhalten der Landwirte grundlegend vom Bevölkerungsdurchschnitt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kommt die CDU als stärkste Kraft in Schleswig-Holstein auf 32,0 Prozent. Zweite wird die SPD mit 27,2 Prozent. Dahinter folgen die Grünen mit 12,9, die FDP mit 11,5 und die AfD mit 5,9 Prozent. Die Linke verpasst mit 3,8 Prozent den Einzug in den Landtag. Die SSW kommt auf 3,3 Prozent.


Am Tag nach der Wahl in Schleswig-Holstein ist bereits viel über die Koalitionsmöglichkeiten spekuliert worden. Vor der Landtagswahl am kommenden Sonntag in Nordrhein-Westfalen wollen die Politiker im Norden jedoch mit Festlegungen und Sondierungsgesprächen noch still halten.

Die Redaktion empfiehlt

top + Willkommensangebot: 3 Monate für je 3,30€

Alle digitalen Inhalte und Vorteile eines top agrar Abos

Wie zufrieden sind Sie mit topagrar.com?

Was können wir noch verbessern?

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Wir arbeiten stetig daran, Ihre Erfahrung mit topagrar.com zu verbessern. Dazu ist Ihre Meinung für uns unverzichtbar.